Auch während der diesjährigen Herbstferien konnten Kinder und Jugendliche über die städtische Kinder- und Jugendförderung wieder ein buntes Spektrum an Angeboten wahrnehmen. So fand gleich am ersten Ferientag – als „Opener“ der Herbstferien-Specials – der Anfängerkurs „Skateboardfahren“ auf der Babenhäuser Skate-Anlage „Im Riemen“ statt. Durch die fachliche Anleitung von Christopher Heck, der an vier Tagen […]

Auch während der diesjährigen Herbstferien konnten Kinder und Jugendliche über die städtische Kinder- und Jugendförderung wieder ein buntes Spektrum an Angeboten wahrnehmen.

So fand gleich am ersten Ferientag – als „Opener“ der Herbstferien-Specials – der Anfängerkurs „Skateboardfahren“ auf der Babenhäuser Skate-Anlage „Im Riemen“ statt. Durch die fachliche Anleitung von Christopher Heck, der an vier Tagen für jeweils drei Stunden als Skateboard-Lehrer fungierte, konnten die teilnehmenden 8- bis 13-Jährigen den richtigen Umgang mit dem Board erlernen und allmählich ihre Fertigkeiten im Skaten ausbauen. „Die meisten Kids wollen immer gleich Rampen fahren und vergessen dabei das Wesentliche. Rampen hoch fahren oder runter rollen stellt eher eine Überwindung anstatt Können dar“, so der Profi. Aus diesem Grund legte er bei diesem Anfängerkurs den größten Wert auf die Grundkenntnisse des Skatens wie Anfahren, Bremsen , Ausweichen und Wenden und platzierte einer der größten Kicks beim Skaten, die Sprünge, auf den letzten Kurstag.
Der „Skater-Kurs“ war eine Kooperation mit der Volkshochschule.

Ein weiteres „Herbstferien-Special“, welches ebenfalls in der ersten Woche (Mittwoch bis Freitag) angeboten wurde, entführte in die Welt der Space-Shuttles. Unter dem Motto „Sonne, Mond & Sterne“ erlebten 20 Kinder im Alter von acht bis 12 Jahren eine Reise durch die Galaxie, vorbei an Sternen, Planeten und all dem, was das Weltall an Faszination zu bieten hat. Neben den Lerninhalten zum Sonnensystem und dem Kosmos kreierten die Kinder eigene Planeten-Mobilées, Sonnenuhren sowie kleine, bunte Space-Shuttles.
Als spannender und sehr informativer Part galt der Tagesausflug ins Planetarium Mannheim, wo auf die Kinder u.a. eine „Kosmos-Expedition“ wartete. Hier wurde den Kindern schließlich in einem nachtdunklen Raum das Sonnensystem durch Projektionen vorgeführt und ein Mitarbeiter des Planetariums zeigte den Kindern anschließend diverse Sternzeichen sowie eine Sonnenfinsternis, was bei allen Teilnehmern helle Begeisterung ausrief. Zum Abschluss des Workshops wurden die Eltern ins Jugendzentrum eingeladen, um sich mit ihren Kindern – bei kleinem Buffet und Getränken – die „Sonne. Mond & Sterne“-Ergebnisse anzusehen.

In der zweiten Woche der Herbstferien machten sich zu „Feine Kerle auf Tour!“ auch in diesem Jahr wieder fünf „Feine Kerle“ aus Babenhausen – gemeinsam mit ihrem Betreuer Bastian Stolz – zu einer reinen Jungenfreizeit auf. Diesmal ging es für eine ganze Woche zur Erlebnisfreizeit in die Bildungsstätte „Alte Schule“ nach Neu-Anspach, wo die abenteuerlustigen Jungen im Alter von 12 bis 13 Jahren auf weitere 16 Jugendliche aus Griesheim und Weiterstadt, in Begleitung ihrer Betreuer aus den jeweiligen Kinder- und Jugendförderungen trafen.
Nach Ankunft und Beziehen der Unterkunft, wurde der restliche Tag genutzt, um sich bei verschiedenen Spielen näher kennenzulernen.
Am zweiten Tag der Freizeit standen Workshops auf dem Programm, welche „Körper und Geist“ zum Thema hatten. Hier konnten die Jungen nach Belieben auswählen. Jeder Teilnehmer fand Raum, um sich selbst auszuprobieren und einzuschätzen.
Am darauf folgenden Tag hieß es: „Raus in den Wald!“. Dort warteten verschiedene Spiele auf die Jungen, die vor allem Teamfähigkeit und gelungene Kommunikation einforderten. Außerdem bot dieser Tag die Möglichkeit, die Natur zu erleben und sich auszupowern. Später fand man sich in der „Alten Schule“ wieder ein, um gemeinsam das Abendessen zu sich zu nehmen und schließlich den Tag beim gemeinsamen Spiel ausklingen zu lassen.
Am vierten Tag der Erlebnisfreizeit ging es in das „Seedammbad“ in Bad-Homburg. Hier war wiederum Bewegung sowie Wohlfühlen und Relaxen angesagt. Später ging es im Rahmen einer Nachtaktion nochmal raus auf die Wiese, um bei „Capture the flag“ seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen zu können.
Im Anschluss tobten sich die Teilnehmer bei der Abschlussdisco gemeinsam aus und zeigten im Rollenspiel nochmal Mut und Kreativität, bevor es schließlich in die Betten ging und der Abreisetag anstand. An diesem nutzte man vormittags die Zeit, um sich in Rollenspielen auszuprobieren sowie sich im Rahmen einer gemeinsamen Abschlussreflexion über das Erlebte auszutauschen.
Die Jungenfreizeit war eine Kooperation mit dem Jugendbildungswerk des Landkreises Darmstadt-Dieburg sowie den Kinder- und Jugendförderungen Griesheim und Weiterstadt.