Am vergangenen Samstag veranstaltete die Kinder- und Jugendförderung einen Ausflug zum „Abenteuerspielplatz Günthersburg“ in Frankfurt am Main, für Kids im Alter von sechs bis 12 Jahren. 16 unternehmungslustige Kinder trafen sich um 11:00 Uhr vor der Kinder- und Jugendförderung und freuten sich auf einen Nachmittag voller Spaß, Abenteuer und zwanglosem Spiel. Auf der Fahrt nach […]

Am vergangenen Samstag veranstaltete die Kinder- und Jugendförderung einen Ausflug zum „Abenteuerspielplatz Günthersburg“ in Frankfurt am Main, für Kids im Alter von sechs bis 12 Jahren.

16 unternehmungslustige Kinder trafen sich um 11:00 Uhr vor der Kinder- und Jugendförderung und freuten sich auf einen Nachmittag voller Spaß, Abenteuer und zwanglosem Spiel. Auf der Fahrt nach Frankfurt mit zwei Kleinbussen wurde ein „Zwischenstopp“ in Seligenstadt am Main eingelegt. Dort wurden die Enten und Schwäne gefüttert und die Autofähre, die gerade anlegte, von den Kindern bestaunt, dann ging es weiter zum Abenteuerspielplatz.
Neben einer tollen Baumschaukel, einer Tischtennisplatte, einem Basketballkorb, einem Fußballplatz, diversen Seilbrücken und einem Kletterturm mit einer abenteuerlichen Boulderwand, bot der Spielplatz für die Kinder viele verschiedene Bauflächen an. Hier durften die „kleinen Handwerker“ unter Anleitung nach Herzenslust einmal selbst Hand anlegen, ihrer Kreativität und Schaffenslust freien Lauf lassen und die Hütten, die Burg und ein Boot mit weiteren Brettern erweitern. Gegen ein persönliches kleines Pfand durften sie sich einen Werkzeugkasten ausleihen, der mit allem Notwendigen wie Hammer, Säge, Zange und etlichen Nägeln ausgestattet war. Wer lieber mit Farbe arbeiten wollte, bekam ebenfalls das passende Handwerkszeug und einen Schutzkittel gegen Pfand. So waren in kürzester Zeit alle Kinder mit ihren Projekten beschäftigt und es zeigten sich einige sehr talentierte Handwerker. Als von den Betreuern zu Stockbrot und Würstchengrillen am Feuerkorb gebeten wurde, kamen sie hungrig und durstig aus allen Richtungen geströmt. Viel zu früh, um 17:00 Uhr wurde zum Aufbruch gerufen. Stolz wurden schnell noch die Werke präsentiert und die geliehenen Sachen zurückgegeben.
Auf dem Heimweg wurde dann „gefachsimpelt“, was beim nächsten Mal noch alles angebaut werden könnte.
Alle Kinder und auch die Betreuer waren sich einig, dass man von den Ausflügen mit der Jugendförderung
immer viele schöne Eindrücke mit nach Hause nimmt, es auf der Rückfahrt immer genug Gesprächsstoff gibt und dass ein solcher Ausflug auf alle Fälle wiederholt werden sollte.