An der Herbstfreizeit teilnehmende Kinder fühlten sich in der Nibelungenstadt Worms wie zuhause! Am Montag, 22. Oktober 2012 trafen sich die 13 teilnehmenden Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren mit ihren drei Betreuern am hiesigen Bahnhof, um gemeinsam die bevorstehende Freizeit anzutreten. Nach einer etwas hektischen Zugfahrt am Wormser Hauptbahnhof angekommen, ging es […]

An der Herbstfreizeit teilnehmende Kinder fühlten sich in der Nibelungenstadt Worms wie zuhause!

Am Montag, 22. Oktober 2012 trafen sich die 13 teilnehmenden Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren mit ihren drei Betreuern am hiesigen Bahnhof, um gemeinsam die bevorstehende Freizeit anzutreten. Nach einer etwas hektischen Zugfahrt am Wormser Hauptbahnhof angekommen, ging es von dort aus auch gleich weiter zur nahegelegenen Jugendherberge. Auf dem Weg dorthin fiel der Gruppe sofort der St. Peters Dom ins Auge, der sich etwa 100m entfernt von der Unterkunft befand und ein Panorama darstellte, wenn aus dem Fenster geschaut wurde. Nach Ankunft in der Jugendherberge wurde sich zuerst mit dem bereitstehenden Mittagessen gestärkt, um daraufhin die Zimmer zu beziehen und sich auf die, von der Jugendherberge vorbereiteten, Stadtrallye, vorzubereiten. Bei dieser mussten zunächst Fragen mithilfe eines Textes beantwortet und im Anschluss durch die Innenstadt gelaufen werden, um auch den restlichen Teil der gestellten Aufgaben zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten wie z.B. dem St. Peters Dom, dem Marktplatz oder der Stadtbibliothek zu lösen. Dies war ein gelungener und erfolgreicher Einstieg, da die Gruppe dadurch Worms kennenlernte und manche der Örtlichkeiten während der Freizeit gezielt angesteuert werden konnte.
Der zweite Tag wurde, nach einer kurzen Nacht, mit einem nahrhaften Frühstück begonnen, da ein langer, anstrengender und erlebnisreicher Ausflug zum „Wormser Erlebnisgarten“ anstand. Nach Zurücklegen des Fußmarsches, mit kurzem Halt auf einem Abenteuerspielplatz, und am Ziel angekommen, wurden die Freizeitteilnehmer von Initiator Karl-Wilhelm Krumm & seinem Team empfangen, begrüßt und auf den Aktionstag im Erlebnisgarten vorbereitet. Nach der Erklärung der Aufgaben wurden Kleingruppen gebildet, um gemeinsam Brot und Pizza für alle Teilnehmer zu backen. Das Ergebnis war echt lecker und darüber hinaus haben die Kinder viel in Sachen Teamwork gelernt. Mit Pizza im Bauch und Brot im Rucksack konnte den Kindern ein wunderbarer Aufenthalt im daran angrenzenden Tierpark ermöglicht werden. Drei Stunden später „verabschiedeten“ sich die Kinder von den Schweinen, Rindern, Ziegen, Schafen, Affen, Schlangen und Greifvögeln, um den Rückweg zur Jugendherberge anzutreten und dort den erlebnisreichen Tag gemütlich beim „Wichtelbasteln“ ausklingen zu lassen.
Das Programm am dritten Tag wurde von den Kindern mitgestaltet, da einige sich nochmal den Dom ansehen und in der Fußgängerzone ein Souvenir kaufen wollten. Dafür bot sich der Zeitraum zwischen Frühstück und Mittagessen an. Auf den Lunch ließ die Gruppe eine etwas längere Pause folgen, um daraufhin zusammen zum Rheinufer zu spazieren und sich am dortigen Spielplatz auszutoben. An diesem Abend erfuhren die Kinder und ihre Betreuer durch die Aktion „Worms by Night“ viel Wissenswertes über die Stadt selbst, die Nibelungensage und den St. Peters Dom. Als diese „Nachtwanderung“ vorüber war, hielten die Betreuer noch eine „Überraschungs-Super-Party“ für die Kinder bereit, die zu einem tollen Abschluss der Freizeit diente.
Am vierten Freizeittag verabschiedete sich die Gruppe nach dem Frühstück von den Herbergseltern und trat die Heimreise an. Um 13.00 Uhr wieder am Babenhäuser Bahnhof angekommen, wurden die Kinder bereits mit großer Spannung von ihren Eltern erwartet.