Der Wunschbaum – kleiner Wunsch, große Freude Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu und die Weihnachtszeit steht vor der Tür. Normalerweise beginnt nun langsam die Vorfreude auf die Feiertage. Es werden Plätzchen gebacken, Weihnachtsmärkte stimmen auf die besinnliche Zeit ein, Zeit mit der Familie verbracht und die ersten Geschenke gekauft. In diesem Jahr […]
Wunschbaumaktion des Jugendforums

Der Wunschbaum – kleiner Wunsch, große Freude

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu und die Weihnachtszeit steht vor der Tür. Normalerweise beginnt nun langsam die Vorfreude auf die Feiertage. Es werden Plätzchen gebacken, Weihnachtsmärkte stimmen auf die besinnliche Zeit ein, Zeit mit der Familie verbracht und die ersten Geschenke gekauft. In diesem Jahr ist jedoch vieles anders. Die Treffen mit Familie und Freunden sind unter den aktuellen Umständen leider nicht so möglich, wie man es normalerweise gewohnt ist. Und für viele Familien wird sich Weihnachten in diesem Jahr wohl auch ganz anders gestalten, als dies üblicherweise der Fall wäre. Vor allem finanziell schwächer gestellte Familien, alleinerziehende Eltern und hilfsbedürftige Menschen können deshalb in dieser schwierigen Zeit ein kleines bisschen extra Freude gebrauchen. Aus diesem Grund startet das Jugendforum der Stadt Babenhausen in diesem Jahr das erste Mal die Aktion „Wunschbaum“. Am „Wunschbaum“ werden Wünsche von Babenhäuser Bürger*innen aufgehängt und nach Möglichkeit durch sogenannte „Wunscherfüller“ erfüllt. Bürger*innen jeden Alters können ihren Wunschzettel, auf dem die Kontaktdaten (Name, Alter, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse) sowie der Wunsch deutlich lesbar vermerkt werden in den Briefkasten der Kinder- und Jugendförderung einwerfen. Das Jugendforum wird den Wunsch dann anschließend anonymisiert auf eine „Wunschbaum-Karte“ schreiben und einlaminiert am „Wunschbaum“ auf dem Marktplatz aufhängen. „Wunscherfüller“ können beliebig viele „Wunschbaum-Karten“ abnehmen, um die Wünsche zu erfüllen. Die erfüllten Wünsche können dann in der KiJuFö abgegeben oder mit dieser koordiniert werden. Das Jugendforum kümmert sich schließlich um die Vermittlung der Geschenke. Die materiellen Wünsche sollten einen Preisrahmen von 20,00 € nicht übersteigen. Wünsche können ab sofort und bis zum 3. Advent (13.12.2020) eingereicht werden. Die Aktion lebt vom Mitmachen und vom Miteinander, deshalb möchten wir die Babenhäuser auffordern, sich eifrig an der Aktion zu beteiligen. Gemeinsam schaffen wir es, mit kleinen Wünschen große Freude zu bereiten! Das Jugendforum wünscht allen eine besinnliche Adventszeit. Bleibt gesund und passt aufeinander auf!

Von den neu beschlossenen Regelungen, die der Bund und die Länder zur Eindämmung der Corona-Pandemie am vergangenen Mittwoch verabschiedet haben, ist auch das Angebot der Kinder- und Jugendförderung betroffen. Alle wöchentlichen Treffs (Bandprobe, „Offener Kindertreff“ und „Offener Jugendtreff“) pausieren ab dem 02.11.2020 voraussichtlich für vier Wochen. Weiterhin sind vorerst alle geplanten Veranstaltungen (wie bspw. der […]
Pausieren der Angebote

Von den neu beschlossenen Regelungen, die der Bund und die Länder zur Eindämmung der Corona-Pandemie am vergangenen Mittwoch verabschiedet haben, ist auch das Angebot der Kinder- und Jugendförderung betroffen.

Alle wöchentlichen Treffs (Bandprobe, „Offener Kindertreff“ und „Offener Jugendtreff“) pausieren ab dem 02.11.2020 voraussichtlich für vier Wochen. Weiterhin sind vorerst alle geplanten Veranstaltungen (wie bspw. der Workshop KidPower, die Hygieneschulung nach IfSchG, etc.) für November abgesagt. Das Team der Kinder- und Jugendförderung versucht für alle abgesagten Veranstaltungen Ersatztermine zu organisieren. Entsprechende Informationen zu den aktuellen Angeboten sind auf der Homepage der Kinder- und Jugendförderung (www.jufoe-babenhausen.de) sowie über Instagram und Facebook zu finden.

Halloween stand vor der Tür ein Brauch den ganz besonders Kinder lieben. So wurde von der Kinder- und Jugendförderung an zwei Standorten im Rahmen des „Offenen Kindertreffs“ am letzten Mittwoch fleißig an zehn Kürbisfratzen geschnitzt. Beide Kindergruppen bearbeiteten ihre Kürbisse outdoor, eine Hälfte der Kinder blieb am Babenhäuser JUZ, die andere Hälfte bearbeitete ihre Kürbisse […]
Kürbisfratzen zu Halloween

Halloween stand vor der Tür ein Brauch den ganz besonders Kinder lieben. So wurde von der Kinder- und Jugendförderung an zwei Standorten im Rahmen des „Offenen Kindertreffs“ am letzten Mittwoch fleißig an zehn Kürbisfratzen geschnitzt. Beide Kindergruppen bearbeiteten ihre Kürbisse outdoor, eine Hälfte der Kinder blieb am Babenhäuser JUZ, die andere Hälfte bearbeitete ihre Kürbisse auf einem Babenhäuser Grillplatz. Der Aktion vorausgegangen war ein Besuch auf dem Bauernhof Funk in Langstadt, von wo jedes Kind des „Offenen Kindertreffs“ einen Kürbis gesponsert bekam. Stolz trugen die Kinder ihre selbstgeschnitzten Fratzen am Nachmittag nach Hause.

Die aktuelle Beschlusslage (aktualisiert am 28.10.2020) führt dazu, dass unsere Angebote ab Montag, 02.11.2020 bis voraussichtlich Ende November pausieren werden. Wir bemühen uns um Ersatztermine für alle geplanten Veranstaltungen. Über die Entwicklungen rund um unser Angebot halten wir Euch über unsere Website, auf Facebook und Instagram auf dem Laufenden. Wir sind selbstverständlich täglich im Büro […]
Unsere Angebote pausieren!

Die aktuelle Beschlusslage (aktualisiert am 28.10.2020) führt dazu, dass unsere Angebote ab Montag, 02.11.2020 bis voraussichtlich Ende November pausieren werden.

Wir bemühen uns um Ersatztermine für alle geplanten Veranstaltungen.

Über die Entwicklungen rund um unser Angebot halten wir Euch über unsere Website, auf Facebook und Instagram auf dem Laufenden.

Wir sind selbstverständlich täglich im Büro für Euch erreichbar, gern per Mail oder telefonisch!

Ihr wollt jetzt vor dem Winter kleine Reparaturen wie Reifen flicken, Sattel einstellen oder Kette nachspannen an Eurem Fahrrad vornehmen und wisst nicht, wie es geht? Meldet Euch bei uns in der KiJuFö und Günther zeigt Euch wie es funktioniert! Die Telefonnummer findet Ihr oben, gern anrufen und einen Termin vereinbaren!
DIY-Fahrrad-Check

Ihr wollt jetzt vor dem Winter kleine Reparaturen wie Reifen flicken, Sattel einstellen oder Kette nachspannen an Eurem Fahrrad vornehmen und wisst nicht, wie es geht? Meldet Euch bei uns in der KiJuFö und Günther zeigt Euch wie es funktioniert!

Die Telefonnummer findet Ihr oben, gern anrufen und einen Termin vereinbaren!

Vergangene Woche war der „Offene Kindertreff“ mit zehn Kindern zu Gast auf dem Bauernhof Funk in Langstadt. Auf dem Hof zwischen Langstadt und Harpertshausen konnten bei einem Rundgang zunächst viele Tiere bestaunt werden und die Kinder sich auf dem benachbarten Feld anschließend ihre eigenen „Halloween-Kürbisse“ ernten. Diese sollen noch pünktlich zu Halloween, natürlich entsprechend gruselig, […]
Kürbisspende für den Kindertreff vom Bauernhof Funk in Langstadt

Vergangene Woche war der „Offene Kindertreff“ mit zehn Kindern zu Gast auf dem Bauernhof Funk in Langstadt. Auf dem Hof zwischen Langstadt und Harpertshausen konnten bei einem Rundgang zunächst viele Tiere bestaunt werden und die Kinder sich auf dem benachbarten Feld anschließend ihre eigenen „Halloween-Kürbisse“ ernten. Diese sollen noch pünktlich zu Halloween, natürlich entsprechend gruselig, bearbeitet und geschnitzt werden. Die Kinder- und Jugendförderung sagt der Familie Funk herzlichen Dank für diese tolle Aktion und die großzügige Spende der ganzen Halloweenkürbisse sowie für die schöne und abwechslungsreiche Zeit auf ihrem Bauernhof.

In der zweiten Ferienwoche der Herbstferien bot die städtische Kinder- und Jugendförderung auch in diesem Jahr wieder ein buntes und abenteuerliches Herbstferien-Special als Ferienbetreuungsprogramm an. Von Montag, 12.10. bis Freitag, 16.10.2020 begab sich die Babenhäuser Kindergruppe im Alter von sechs bis 14 Jahren auf eine Reise in die Region, die fünf spannende und ganz unterschiedliche […]
Herbstferien-Special: Spannende Ausflüge für unvergessliche Ferien

In der zweiten Ferienwoche der Herbstferien bot die städtische Kinder- und Jugendförderung auch in diesem Jahr wieder ein buntes und abenteuerliches Herbstferien-Special als Ferienbetreuungsprogramm an. Von Montag, 12.10. bis Freitag, 16.10.2020 begab sich die Babenhäuser Kindergruppe im Alter von sechs bis 14 Jahren auf eine Reise in die Region, die fünf spannende und ganz unterschiedliche Tagesausflüge vorsah.

Die Tagesausflüge konnten einzeln als auch im „Paket“ gebucht werden, sodass sich jeder sein individuelles Ausflugspaket für die Ferien schnüren konnte.

Der Montag führte die Gruppe ins „Bioversum“ nach Darmstadt-Kranichstein. Hier wurde im Freilandlabor des Bioversums gemeinsam mit einer Biologin die heimische Flora und Fauna unter die Lupe genommen. Spielerisch konnten die Kinder entdecken, welche Krabbeltierchen der Gattung der Insekten zuzuordnen sind, wie und wo diese Leben und woran man ein Insekt ganz leicht erkennen kann. Nach dem Kennenlernen der kleinen Krabbler, befassten sich alle näher mit den unterschiedlichen Lebensräumen und der spezifischen Nahrungsaufnahme der Insekten. So wurde anschließend auch der Aufbau einer Blüte und ihre Aufgaben in der Natur erforscht. Das Highlight war aber der Lebensraum „Wasser“, in dem auch viele heimische Insekten zuhause sind. An einer vorbereiteten Fläche lernten die Kinder die Struktur eines Baches kennen und bauten diesen auf einer betonierten Fläche selbst nach. So wurde mit Steinen, Stöcken, Ästen und viel Sand neben einem Staudamm auch ein Flussbett nachgebaut. Über eine Pumpe wurde Wasser in einen Behälter geleitet, der dann über dem erschaffenen Bachlauf ausgegossen wurde. Hierbei konnten die Kinder verschiedene Beobachtungen machen und das Verhalten von Wasser und seinen Bewohnern hautnah erleben und erforschen.

Am Dienstag besuchte eine Gruppe den Wildtierpark „Alte Fasanerie“ in Hanau. Der beliebte Park im nahegelegenen Klein-Auheim bietet allen Besuchern die Möglichkeit, heimische Wald- und Wildtiere gut zu beobachten. Die meisten dieser Tiere leben normalerweise zurückgezogen oder verstecken sich vor den Menschen. In den artgerecht gestalteten Gehegen fühlen sich die teils seltenen Tiere sehr wohl und den Besuchern bietet sich die Chance, diese Tiere hautnah zu erleben. So trifft man dort neben dem Rotwild und dem Wildschwein auch seltenere Tiere, wie den Wisent, den Wolf oder den Luchs, an. Mit einer vorbereiteten Rallye machten sich die Kinder auf, um den Park neu und anders zu entdecken. Die spannenden und lehrreichen Quizfragen brachten die Kinder dazu, sich mit den unterschiedlichen Tieren intensiver auseinander zu setzen und lieferten zudem spannendes Hintergrundwissen zu den Bewohnern des Wildtierparks.

Der Mittwoch sollte die Gruppe ursprünglich zum Toben nach Frankfurt zum Abenteuerspielplatz „Colorado Park“ führen. Aufgrund der aktuellen Situation wurde aber kurzerhand umgeplant und die Kinderschar machte sich auf den Weg zur Straußenfarm nach Schaafheim. Der „Tannenhof“ ist in ganz Südhessen einmalig und beherbergt aktuell ca. 150 Tiere. Während einer Führung konnten die Kinder viel Wissenswertes über den Vogel Strauß erfahren, aber auch ein paar Experimente machen. So konnte beispielsweise getestet werden, wie groß und stabil ein Straußenei ist. Nach dem Besuch der Straußenfarm ging es mit einem kurzen Zwischenstopp am Wartturm – inklusive toller Aussicht über die Region – weiter zu den Windrädern in Klein-Umstadt. Hier konnte sich jeder mal ein gutes Bild davon machen, wie groß so ein Windrad aus nächster Nähe wirklich ist. An einer nahegelegenen Feuerstelle wurde dann gemeinsam ein Lagerfeuer entzündet, um sich bei dem leider regnerischen Wetter wieder etwas aufzuwärmen.

Am Donnerstag stand mit dem Kletterangebot in den ehemaligen Steinbruch in Hainstadt im Odenwald ein sportliches Event im Vordergrund. Aufgrund des schlechten Wetters wurde jedoch kurzerhand die Kletterhalle des DAV in Darmstadt angesteuert. Nach einer Einführung in Kletter-, Sicherungs- und Knotentechniken, konnten sich die Teilnehmer*innen im Boulderbereich und an den bis zu 17m hohen Kletterwänden in Topropebahnen ausgiebig ausprobieren und mal so richtig auspowern. Aufgrund des großen Zeitfensters konnte jeder an diesem Tag diese spannende Abenteuersportart intensiv kennenlernen, seine bisherigen Kenntnisse weiter vertiefen und seine persönlichen Grenzen austesten.

Für den krönenden Abschluss des „Herbstferien-Specials 2020“ sorgte am Freitag dann ein Ausflug zu den Alpakas des Babenhäuser „Lilienhofes“. Zu Beginn gab es auch hier eine Einführung, bei der zunächst alles Wissenswerte über die plüschigen Vierbeiner von Besitzerin Claudia Waltinger vermittelt wurde. Bei der anschließenden Wanderung über die Babenhäuser Felder konnten die Teilnehmer*innen die Tiere an der Leine führen und natürlich noch viel besser kennenlernen. Zurück auf dem „Lilienhof“ wurden die Alpakas noch gefüttert und wieder zurück in den Stall begleitet. Anschließend hatten die Kinder auch noch genügend Zeit um die anderen Tiere auf dem Hof kennenzulernen. So lassen sich dort neben Hühnern und Schweinen derzeit auch Alpakafohlen und viele Hundewelpen finden. Auf dem Spielplatz im Stadtpark fand das diesjährige Herbstferienangebot der Kinder- und Jugendförderung dann am Freitagnachmittag schließlich sein Ende.

Eine beeindruckende und zeitintensive Vorbereitung hatten die Mitglieder des Jugendforums für ihr “Kandidatencasting” auf sich genommen. Drei Veranstaltungen anlässlich der Bürgermeisterwahl in Babenhausen wurden toll organisiert und brachten zahlreiche Einblicke in die verschiedenen Vorstellungen der drei Bewerber um das Bürgermeisteramt. Den Reigen eröffnete am Montag (21.) Dominik Stadler, dem Arnd Krug am Dienstag (22.) folgte. […]
Bürgermeisterwahl am 01.11.2020

Eine beeindruckende und zeitintensive Vorbereitung hatten die Mitglieder des Jugendforums für ihr “Kandidatencasting” auf sich genommen. Drei Veranstaltungen anlässlich der Bürgermeisterwahl in Babenhausen wurden toll organisiert und brachten zahlreiche Einblicke in die verschiedenen Vorstellungen der drei Bewerber um das Bürgermeisteramt. Den Reigen eröffnete am Montag (21.) Dominik Stadler, dem Arnd Krug am Dienstag (22.) folgte. Amtsinhaber Joachim Knoke war dann am Montag (28.) zu Gast am Schachbrett hinter der Stadthalle. Die drei Veranstaltungen waren durchgängig, nicht nur von Jugendlichen, gut besucht. Getreu dem Motto “wer wagt, gewinnt” konnten die drei Veranstaltungen im Freien bei erst schönem, dann passendem Wetter stattfinden und man musste nicht ins Jugendcafe ausweichen. In Zeiten der Corona-Pandemie ist ein solcher STandort dann ein nicht zu unterschätzender Standortvorteil.

Die Fragen an die Bürgermeisterkandidaten umfassten ein erstaunlich breites Spektrum und es ging nicht “nur” um Themen der Jugend. Von Gewerbeansiedlungen über den städtischen Haushalt und vom Schwimmbad bis zum öffentlichen Nahverkehr – den Kandidaten wurde in allen Themenbereichen mächtig auf den Zahn gefühlt. Da durfte die Kasernenkonversion und die aktuelle Situation der Conti selbstverständlich auch nicht fehlen und so konnte man sich an den Veranstaltungen tatsächlich das angekündigte Bild von den Bewerbern machen.

Wer von den Kandidaten am 01. November gewinnen wird entscheiden die Wähler, einen Gewinner gab es bei den drei Veranstaltungen bereits – das Jugendforum. Ein breit gefächerter Fragenkatalog, kritisches Hinterfragen und sich nicht mit pauschalen Äußerungen zufrieden geben, das war schon richtig gut, was die jungen Leute da auf die Beine gestellt haben.

Die Veranstaltungen wurden vom Jugendforum in Zusammenarbeit mit der städtischen Kinder- und Jugendförderung ausgerichtet. Ein gelungenes Konzept welches für die Kommunalwahl im März des kommenden Jahres weiter verfeinert werden soll. Man darf jetzt schon gespannt darauf gespannt sein.

Quelle: Babenhäuser Zeitung vom 01.10.2020.

 

Alle drei Veranstaltungen wurden in Videobeiträgen von “babenhausennews” zusammengefasst und können hier abgerufen werden:

Kandidatencasting Dominik Stadler

Kandidatencasting Arnd Krug

Kandidatencasting Achim Knoke

Vor knapp vier Wochen endete der Fotowettbewerb „Babenhausen ist bunt“. Insgesamt 18 Personen aus Babenhausen nahmen daran teil und präsentierten der Jury ihre Sichtweise auf ein „buntes Babenhausen“. Die fachkundige Jury setzte sich aus Michael Wagner (Team der Kinder- und Jugendförderung und Fotograf), Sabine Frank (Gewerbeverein Babenhausen) und Reinhold Blaha (Fotokünstler) zusammen. Die insgesamt 32 […]
Auswertung Fotowettbewerb “Babenhausen ist bunt”

Vor knapp vier Wochen endete der Fotowettbewerb „Babenhausen ist bunt“. Insgesamt 18 Personen aus Babenhausen nahmen daran teil und präsentierten der Jury ihre Sichtweise auf ein „buntes Babenhausen“. Die fachkundige Jury setzte sich aus Michael Wagner (Team der Kinder- und Jugendförderung und Fotograf), Sabine Frank (Gewerbeverein Babenhausen) und Reinhold Blaha (Fotokünstler) zusammen. Die insgesamt 32 eingesendeten Bilder, wurden in den Kategorien „Idee und Mottobezug“, „Kreativität und Ästhetik“, „Aufwand und Blickwinkel“ sowie „Bildqualität“ bewertet. Zu jeder Kategorie konnte jedes Mitglied der Jury, jedem Bild maximal 10 Punkte geben, weshalb maximal 120 Punkte pro Bild vergeben werden konnten. Die Bilder wurden je nach Alter der Fotographen in die Kategorien „Kinder“, „Erwachsene“ oder „Senioren“ eingeteilt. Für das jeweils beste Bild pro Kategorie in allen drei Altersgruppen wird ein Preis vergeben, den der Gewerbeverein Babenhausen sponsert.

Da es in der Altersgruppe Kinder nur zwei Teilnehmer gab, können in dieser Gruppe auch nur zwei Preise vergeben werden. Gewonnen in der Kategorie „Idee und Mottobezug“ hat Melina Kreiß mit ihrem Werk „Backe backe Kuchen, Frau Antje hat gerufen“, welches in dieser Kategorie insgesamt 21 von 30 Punkten sammeln konnte. Der Preis in der Kategorie „Kreativität und Ästhetik“ geht an das Werk „Bunte Mutter Natur im Herbst“ mit 24 von 30 Punkten an Lasse Spiehl.

In der Altersgruppe Erwachsene gibt es vier Gewinner, da hier insgesamt elf Personen teilgenommen haben. Der Preis für „Idee und Mottobezug“ geht mit 30 von 30 Punkten an das Werk „Morgennebel“ von Stefan Scheidler. Bei der Kategorie „Kreativität und Ästhetik“ gewann das Werk „Auszeit“ von Iris Kreiß mit 28 von 30 Punkten. Das Werk „Libelle auf dem Stacheldraht“ von Rudolf Matthes konnte sich mit 27 von 30 Punkten den Preis für „Aufwand und Blickwinkel“ sichern. Zuletzt geht der Preis für die beste „Bildqualität“ an Ulrich Kapraun mit ebenfalls 27 von 30 Punkten.

In der letzten Gruppe der Senioren, in welcher es 5 Teilnehmer gab, gewann Doris Diehl mit ihrem Werk „SOMMERBUNT-mein Blumenbeet für die Insekten“ mit 29 von 30 Punkten in der Kategorie „Idee und Mottobezug“. Der Preis für „Kreativität und Ästhetik“ geht mit 25 von 30 Punkten an Richard Simonis mit seinem Werk „Unser altehrwürdiger Hexenturm, geschmückt mit jungem Frühlingsgrün“. In der Kategorie „Aufwand und Blickwinkel“ landete das Werk „Gesprenz an der Stadtmühle“ von Udo Hemme-Unger mit 23 von 30 Punkten. Als letztes gewann Wilhelm Spiehl mit seinem Werk „Altstadt von Westen“ den Preis für die beste „Bildqualität“.

Insgesamt, über alle Kategorien verteilt, konnte sich das Werk „Morgennebel“ mit 110 von 120 die meisten Punkte sichern.

Die Preisverleihung findet am 28.10.2020 um 16:30 Uhr am Schachfeld der Stadthalle bei der Kinder- und Jugendförderung in der Bürgermeister-Rühl-Str. 6 statt. Anschließend werden die Bilder in der „Bummelgass“ in verschiedenen Geschäften und Auslagen ausgestellt und können dort mehrere Wochen lang bestaunt werden.

Vorträge „Aufsichtspflicht“, „Kindeswohlgefährdung“  und „Hygienebelehrung nach Infektionsschutzgesetz“ für Jugendbetreuer, Trainer, Übungsleiter und Ehrenamtler In Kooperation mit dem Präventionsrat der Stadt Babenhausen, dem Juleica-Netz Darmstadt-Dieburg und dem Gesundheitsamt Darmstadt-Dieburg bietet die städtische Kinder- und Jugendförderung im Herbst drei Vorträge / Schulungen für Ehrenamtliche an. Die Schulung am 20.10.2020 „Kindeswohlgefährdung“ findet von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr […]
Fachvorträge

Vorträge „Aufsichtspflicht“, „Kindeswohlgefährdung“  und „Hygienebelehrung nach Infektionsschutzgesetz“ für Jugendbetreuer, Trainer, Übungsleiter und Ehrenamtler

In Kooperation mit dem Präventionsrat der Stadt Babenhausen, dem Juleica-Netz Darmstadt-Dieburg und dem Gesundheitsamt Darmstadt-Dieburg bietet die städtische Kinder- und Jugendförderung im Herbst drei Vorträge / Schulungen für Ehrenamtliche an.

Die Schulung am 20.10.2020 „Kindeswohlgefährdung“ findet von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr im Sitzungssaal im Rathaus statt. Der Vortrag zum Thema „Aufsichtspflicht“ findet am 27.10.2020 von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr in der Babenhäuser Stadthalle statt. Für die Hygienebelehrung nach dem Infektionsschutzgesetz steht am 11.11.2020 die Markwaldhalle in Langstadt ab 18:00 Uhr zur Verfügung.

Die Themen:

KINDESWOHLGEFÄHRDUNG

Ein blaues Auge, ein Kind ist auffällig aggressiv, mangelnde Körperpflege, verschlissene Kleidung – dies kann, muss aber nicht, ein Anzeichen dafür sein, dass in seiner Familie etwas nicht stimmt. Ist dies ein Fall für das Jugendamt?

Dies könnte für Ihren Verein, in Ihrer Gruppe, in Ihrem Angebot, Ihrer Übungsstunde oder bei einem Ausflug mit Kindern zum Thema werden!

In der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes wird eine Kindeswohlgefährdung definiert als eine gegenwärtige, in einem solchen Maße vorhandene Gefahr, dass sich bei der weiteren Entwicklung eine erhebliche Schädigung mit ziemlicher Sicherheit voraussehen lässt.

Als Kindeswohl gefährdende Erscheinungsformen lassen sich grundsätzlich unterscheiden:

– körperliche und seelische Vernachlässigung

– seelische und körperliche Misshandlung und

– sexuelle Gewalt.

Die Einschätzung von Gefährdungssituationen muss jedoch auch immer auf den Einzelfall bezogen sein und insbesondere das Alter des Kindes sowie den Entwicklungsstand berücksichtigen.

Wie aber schätze ich dies richtig ein? Auf welche Anhaltspunkte muss ich achten? Welche Verantwortung liegt überhaupt bei mir? Wer gibt mir Hilfestellung?

Über dieses Thema ergeben sich vielfältige Fragestellungen, selbst für erfahrene pädagogische Fachkräfte.

Die Veranstaltung „Kindeswohlgefährdung“ soll die o.g. Adressaten für das Thema sensibilisieren, aufklären, Fragen beantworten, Unsicherheiten und Ängste abbauen und bereits Bekanntes konkretisieren. Bei dem Vortrag am 20.10.2020 wird das Thema durch praktische Tipps von Frau Damaris Reichenbach-Figge vom Kinderschutzbund praxisnah aufbereitet.

 

AUFSICHTSPFLICHT

Kaum ein Begriff innerhalb der (Vereins-) Jugendarbeit ist (zu Unrecht) derart gefürchtet und daher zwangsläufig auch missverstanden wie die Aufsichtspflicht. Jeder, der beruflich oder ehrenamtlich mit Kindern und Jugendlichen zu tun hat, weiß um die Aufsichtspflicht als wichtiges Element der eigenen Arbeit. Aber wie definiert sich diese genau?

Aufsichtspflichtige Personen haben u.a. die Verpflichtung dafür zu sorgen, dass die ihnen zur Aufsicht anvertrauten Kinder und/oder Jugendlichen selbst nicht zu Schaden kommen und auch keinen anderen Personen Schaden zufügen. Aufsichtspflichtige Personen müssen ständig wissen, wo sich die ihnen zur Aufsicht anvertrauten Minderjährigen befinden und was diese gerade tun. Aufsichtspflichtige Personen müssen vorhersehbare Gefahren vorausschauend erkennen und zumutbare Anstrengungen unternehmen, um die ihnen anvertrauten Minderjährigen vor Schäden zu bewahren.

Daraus ergeben sich natürlich vielfältige Fragestellungen, die jede/r Jugendbetreuer*in, Trainer*in und Übungsleiter*in für sich und das entsprechende Arbeitsfeld abklären sollte. Mit der „Übernahme“ einer Gruppe oder auch von Einzelpersonen geht immer eine bestimmte Verantwortung einher. Wo aber fängt diese an und wann ist man wieder von der Verantwortung befreit? Auf was muss ich alles achten? Wie sind die rechtlichen Hintergründe und Konsequenzen und für was kann ich beispielsweise haftbar gemacht werden?

Neben einem Überblick über die gesetzlichen Rahmenbedingen und Regelungen sowie der Darstellung der „Pflichten“ von Jugendleiter*innen, Ehrenamtlichen etc. stehen auch das Jugendschutzgesetz sowie der Jugendmedienschutz im Fokus. Die Informationsveranstaltung am 27.10.2020 bietet somit einen umfassenden Einblick in das Thema „Aufsichtspflicht und Haftung“ und wird von Referent Rainer Glowalla praxisnah aufbereitet und gestaltet.

Anmeldungen werden in der Geschäftsstelle des JULEICA-Netzes entgegengenommen:

Evangelisches Stadtjugendpfarramt Darmstadt

Kiesstr. 16

64283 Darmstadt

Telefon: 06151 497910

Fax: 06151 497916

E-Mail: info@juleica-netz.de

 

HYGIENEBELEHRUNG

Die Hygienebelehrung nach §42,43 aus dem Infektionsschutzgesetz richtet sich an alle, die beruflich oder privat über Vereine, Schulen, KITA´s etc. bei Betriebs- oder Schulfesten, bei Vereinsfeiern, Stadtfesten und/oder auf dem Weihnachtsmarkt mit der Zubereitung oder der Herausgabe von Lebensmitteln zu tun haben.

Über §43, Abs. 1 ist diese Belehrung gesetzlich vorgeschrieben. Die Hygienebelehrung muss einmal beim Gesundheitsamt gemacht werden und ist dann dauerhaft gültig, Voraussetzung hierfür ist der Beginn / die Ausübung der Tätigkeit im Lebensmittelbereich innerhalb von drei Monaten. Für die Hygienebelehrung wird ein Teilnahmebeitrag von 28,00 € / pro Person erhoben.

Zur effektiveren Planung der Veranstaltung ist eine verbindliche Anmeldung nötig. Das Anmeldeformular kann über das Büro der städtischen Kinder- und Jugendförderung (ki jufoe@babenhausen.de) angefordert werden sowie unter www.jufoe-babenhausen.de heruntergeladen werden. Die ausgefüllte Anmeldung muss bis zum 23.10.2020 im Büro der Kinder- und Jugendförderung (Bgm.-Rühl-Str. 6) abgegeben werden.

Die Belehrung / Inhouse-Schulung durch Frau Neumann am 11.11.2020 in der Markwaldhalle in Langstadt ist eine gute Gelegenheit für alle Babenhäuser diese Bescheinigung zu erhalten und somit auch Fahrt- und Wartezeiten im Darmstädter Gesundheitsamt zu sparen.

 

Die Veranstaltungen finden unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Verordnungen statt, ein entsprechendes Hygienekonzept findet Anwendung.

 

Bitte bringen Sie zu allen Veranstaltungen eine Mund-Nasen-Bedeckung, etwas zu Trinken und einen eigenen Stift / eigene Schreibutensilien mit.