Vor knapp vier Wochen endete der Fotowettbewerb „Babenhausen ist bunt“. Insgesamt 18 Personen aus Babenhausen nahmen daran teil und präsentierten der Jury ihre Sichtweise auf ein „buntes Babenhausen“. Die fachkundige Jury setzte sich aus Michael Wagner (Team der Kinder- und Jugendförderung und Fotograf), Sabine Frank (Gewerbeverein Babenhausen) und Reinhold Blaha (Fotokünstler) zusammen. Die insgesamt 32 […]
Auswertung Fotowettbewerb “Babenhausen ist bunt”

Vor knapp vier Wochen endete der Fotowettbewerb „Babenhausen ist bunt“. Insgesamt 18 Personen aus Babenhausen nahmen daran teil und präsentierten der Jury ihre Sichtweise auf ein „buntes Babenhausen“. Die fachkundige Jury setzte sich aus Michael Wagner (Team der Kinder- und Jugendförderung und Fotograf), Sabine Frank (Gewerbeverein Babenhausen) und Reinhold Blaha (Fotokünstler) zusammen. Die insgesamt 32 eingesendeten Bilder, wurden in den Kategorien „Idee und Mottobezug“, „Kreativität und Ästhetik“, „Aufwand und Blickwinkel“ sowie „Bildqualität“ bewertet. Zu jeder Kategorie konnte jedes Mitglied der Jury, jedem Bild maximal 10 Punkte geben, weshalb maximal 120 Punkte pro Bild vergeben werden konnten. Die Bilder wurden je nach Alter der Fotographen in die Kategorien „Kinder“, „Erwachsene“ oder „Senioren“ eingeteilt. Für das jeweils beste Bild pro Kategorie in allen drei Altersgruppen wird ein Preis vergeben, den der Gewerbeverein Babenhausen sponsert.

Da es in der Altersgruppe Kinder nur zwei Teilnehmer gab, können in dieser Gruppe auch nur zwei Preise vergeben werden. Gewonnen in der Kategorie „Idee und Mottobezug“ hat Melina Kreiß mit ihrem Werk „Backe backe Kuchen, Frau Antje hat gerufen“, welches in dieser Kategorie insgesamt 21 von 30 Punkten sammeln konnte. Der Preis in der Kategorie „Kreativität und Ästhetik“ geht an das Werk „Bunte Mutter Natur im Herbst“ mit 24 von 30 Punkten an Lasse Spiehl.

In der Altersgruppe Erwachsene gibt es vier Gewinner, da hier insgesamt elf Personen teilgenommen haben. Der Preis für „Idee und Mottobezug“ geht mit 30 von 30 Punkten an das Werk „Morgennebel“ von Stefan Scheidler. Bei der Kategorie „Kreativität und Ästhetik“ gewann das Werk „Auszeit“ von Iris Kreiß mit 28 von 30 Punkten. Das Werk „Libelle auf dem Stacheldraht“ von Rudolf Matthes konnte sich mit 27 von 30 Punkten den Preis für „Aufwand und Blickwinkel“ sichern. Zuletzt geht der Preis für die beste „Bildqualität“ an Ulrich Kapraun mit ebenfalls 27 von 30 Punkten.

In der letzten Gruppe der Senioren, in welcher es 5 Teilnehmer gab, gewann Doris Diehl mit ihrem Werk „SOMMERBUNT-mein Blumenbeet für die Insekten“ mit 29 von 30 Punkten in der Kategorie „Idee und Mottobezug“. Der Preis für „Kreativität und Ästhetik“ geht mit 25 von 30 Punkten an Richard Simonis mit seinem Werk „Unser altehrwürdiger Hexenturm, geschmückt mit jungem Frühlingsgrün“. In der Kategorie „Aufwand und Blickwinkel“ landete das Werk „Gesprenz an der Stadtmühle“ von Udo Hemme-Unger mit 23 von 30 Punkten. Als letztes gewann Wilhelm Spiehl mit seinem Werk „Altstadt von Westen“ den Preis für die beste „Bildqualität“.

Insgesamt, über alle Kategorien verteilt, konnte sich das Werk „Morgennebel“ mit 110 von 120 die meisten Punkte sichern.

Die Preisverleihung findet am 28.10.2020 um 16:30 Uhr am Schachfeld der Stadthalle bei der Kinder- und Jugendförderung in der Bürgermeister-Rühl-Str. 6 statt. Anschließend werden die Bilder in der „Bummelgass“ in verschiedenen Geschäften und Auslagen ausgestellt und können dort mehrere Wochen lang bestaunt werden.

Vorträge „Aufsichtspflicht“, „Kindeswohlgefährdung“  und „Hygienebelehrung nach Infektionsschutzgesetz“ für Jugendbetreuer, Trainer, Übungsleiter und Ehrenamtler In Kooperation mit dem Präventionsrat der Stadt Babenhausen, dem Juleica-Netz Darmstadt-Dieburg und dem Gesundheitsamt Darmstadt-Dieburg bietet die städtische Kinder- und Jugendförderung im Herbst drei Vorträge / Schulungen für Ehrenamtliche an. Die Schulung am 20.10.2020 „Kindeswohlgefährdung“ findet von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr […]
Fachvorträge

Vorträge „Aufsichtspflicht“, „Kindeswohlgefährdung“  und „Hygienebelehrung nach Infektionsschutzgesetz“ für Jugendbetreuer, Trainer, Übungsleiter und Ehrenamtler

In Kooperation mit dem Präventionsrat der Stadt Babenhausen, dem Juleica-Netz Darmstadt-Dieburg und dem Gesundheitsamt Darmstadt-Dieburg bietet die städtische Kinder- und Jugendförderung im Herbst drei Vorträge / Schulungen für Ehrenamtliche an.

Die Schulung am 20.10.2020 „Kindeswohlgefährdung“ findet von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr im Sitzungssaal im Rathaus statt. Der Vortrag zum Thema „Aufsichtspflicht“ findet am 27.10.2020 von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr in der Babenhäuser Stadthalle statt. Für die Hygienebelehrung nach dem Infektionsschutzgesetz steht am 11.11.2020 die Markwaldhalle in Langstadt ab 18:00 Uhr zur Verfügung.

Die Themen:

KINDESWOHLGEFÄHRDUNG

Ein blaues Auge, ein Kind ist auffällig aggressiv, mangelnde Körperpflege, verschlissene Kleidung – dies kann, muss aber nicht, ein Anzeichen dafür sein, dass in seiner Familie etwas nicht stimmt. Ist dies ein Fall für das Jugendamt?

Dies könnte für Ihren Verein, in Ihrer Gruppe, in Ihrem Angebot, Ihrer Übungsstunde oder bei einem Ausflug mit Kindern zum Thema werden!

In der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes wird eine Kindeswohlgefährdung definiert als eine gegenwärtige, in einem solchen Maße vorhandene Gefahr, dass sich bei der weiteren Entwicklung eine erhebliche Schädigung mit ziemlicher Sicherheit voraussehen lässt.

Als Kindeswohl gefährdende Erscheinungsformen lassen sich grundsätzlich unterscheiden:

– körperliche und seelische Vernachlässigung

– seelische und körperliche Misshandlung und

– sexuelle Gewalt.

Die Einschätzung von Gefährdungssituationen muss jedoch auch immer auf den Einzelfall bezogen sein und insbesondere das Alter des Kindes sowie den Entwicklungsstand berücksichtigen.

Wie aber schätze ich dies richtig ein? Auf welche Anhaltspunkte muss ich achten? Welche Verantwortung liegt überhaupt bei mir? Wer gibt mir Hilfestellung?

Über dieses Thema ergeben sich vielfältige Fragestellungen, selbst für erfahrene pädagogische Fachkräfte.

Die Veranstaltung „Kindeswohlgefährdung“ soll die o.g. Adressaten für das Thema sensibilisieren, aufklären, Fragen beantworten, Unsicherheiten und Ängste abbauen und bereits Bekanntes konkretisieren. Bei dem Vortrag am 20.10.2020 wird das Thema durch praktische Tipps von Frau Damaris Reichenbach-Figge vom Kinderschutzbund praxisnah aufbereitet.

 

AUFSICHTSPFLICHT

Kaum ein Begriff innerhalb der (Vereins-) Jugendarbeit ist (zu Unrecht) derart gefürchtet und daher zwangsläufig auch missverstanden wie die Aufsichtspflicht. Jeder, der beruflich oder ehrenamtlich mit Kindern und Jugendlichen zu tun hat, weiß um die Aufsichtspflicht als wichtiges Element der eigenen Arbeit. Aber wie definiert sich diese genau?

Aufsichtspflichtige Personen haben u.a. die Verpflichtung dafür zu sorgen, dass die ihnen zur Aufsicht anvertrauten Kinder und/oder Jugendlichen selbst nicht zu Schaden kommen und auch keinen anderen Personen Schaden zufügen. Aufsichtspflichtige Personen müssen ständig wissen, wo sich die ihnen zur Aufsicht anvertrauten Minderjährigen befinden und was diese gerade tun. Aufsichtspflichtige Personen müssen vorhersehbare Gefahren vorausschauend erkennen und zumutbare Anstrengungen unternehmen, um die ihnen anvertrauten Minderjährigen vor Schäden zu bewahren.

Daraus ergeben sich natürlich vielfältige Fragestellungen, die jede/r Jugendbetreuer*in, Trainer*in und Übungsleiter*in für sich und das entsprechende Arbeitsfeld abklären sollte. Mit der „Übernahme“ einer Gruppe oder auch von Einzelpersonen geht immer eine bestimmte Verantwortung einher. Wo aber fängt diese an und wann ist man wieder von der Verantwortung befreit? Auf was muss ich alles achten? Wie sind die rechtlichen Hintergründe und Konsequenzen und für was kann ich beispielsweise haftbar gemacht werden?

Neben einem Überblick über die gesetzlichen Rahmenbedingen und Regelungen sowie der Darstellung der „Pflichten“ von Jugendleiter*innen, Ehrenamtlichen etc. stehen auch das Jugendschutzgesetz sowie der Jugendmedienschutz im Fokus. Die Informationsveranstaltung am 27.10.2020 bietet somit einen umfassenden Einblick in das Thema „Aufsichtspflicht und Haftung“ und wird von Referent Rainer Glowalla praxisnah aufbereitet und gestaltet.

Anmeldungen werden in der Geschäftsstelle des JULEICA-Netzes entgegengenommen:

Evangelisches Stadtjugendpfarramt Darmstadt

Kiesstr. 16

64283 Darmstadt

Telefon: 06151 497910

Fax: 06151 497916

E-Mail: info@juleica-netz.de

 

HYGIENEBELEHRUNG

Die Hygienebelehrung nach §42,43 aus dem Infektionsschutzgesetz richtet sich an alle, die beruflich oder privat über Vereine, Schulen, KITA´s etc. bei Betriebs- oder Schulfesten, bei Vereinsfeiern, Stadtfesten und/oder auf dem Weihnachtsmarkt mit der Zubereitung oder der Herausgabe von Lebensmitteln zu tun haben.

Über §43, Abs. 1 ist diese Belehrung gesetzlich vorgeschrieben. Die Hygienebelehrung muss einmal beim Gesundheitsamt gemacht werden und ist dann dauerhaft gültig, Voraussetzung hierfür ist der Beginn / die Ausübung der Tätigkeit im Lebensmittelbereich innerhalb von drei Monaten. Für die Hygienebelehrung wird ein Teilnahmebeitrag von 28,00 € / pro Person erhoben.

Zur effektiveren Planung der Veranstaltung ist eine verbindliche Anmeldung nötig. Das Anmeldeformular kann über das Büro der städtischen Kinder- und Jugendförderung (ki jufoe@babenhausen.de) angefordert werden sowie unter www.jufoe-babenhausen.de heruntergeladen werden. Die ausgefüllte Anmeldung muss bis zum 23.10.2020 im Büro der Kinder- und Jugendförderung (Bgm.-Rühl-Str. 6) abgegeben werden.

Die Belehrung / Inhouse-Schulung durch Frau Neumann am 11.11.2020 in der Markwaldhalle in Langstadt ist eine gute Gelegenheit für alle Babenhäuser diese Bescheinigung zu erhalten und somit auch Fahrt- und Wartezeiten im Darmstädter Gesundheitsamt zu sparen.

 

Die Veranstaltungen finden unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Verordnungen statt, ein entsprechendes Hygienekonzept findet Anwendung.

 

Bitte bringen Sie zu allen Veranstaltungen eine Mund-Nasen-Bedeckung, etwas zu Trinken und einen eigenen Stift / eigene Schreibutensilien mit.

Mädelsabend* im JUZ: „Schmuck aus Speckstein“ Am Freitag, 02. Oktober 2020 ist es endlich wieder so weit: Von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr findet in der städtischen Kinder- und Jugendförderung der nächste Mädelsabend für Mädchen im Alter von 10 bis 16 Jahren statt. Dieses Mal werden die Teilnehmerinnen* unter dem Motto: „Schmuck aus Speckstein“ gemeinsam […]
Mädelsabend*: Schmuck aus Speckstein!

Mädelsabend* im JUZ: „Schmuck aus Speckstein“

Am Freitag, 02. Oktober 2020 ist es endlich wieder so weit: Von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr findet in der städtischen Kinder- und Jugendförderung der nächste Mädelsabend für Mädchen im Alter von 10 bis 16 Jahren statt. Dieses Mal werden die Teilnehmerinnen* unter dem Motto: „Schmuck aus Speckstein“ gemeinsam kreativ.

Der Speckstein eignet sich aufgrund seines Glanzes gut als Schmuckstein, weil er dadurch sehr edel und hochwertig aussieht. Mit verschiedenen Werkzeugen kann man den Stein leicht und unkompliziert in die gewünschte Form bringen und anschließend mit Öl schön aufpolieren. Für den Anfang stehen vorerst die unterschiedlichsten Kettenanhänger auf dem Programm, sodass die Mädchen* die Arbeit mit diesem tollen Material kennenlernen können.

Mit einem kleinen Imbiss findet der Mädelsabend um 19:00 Uhr seinen Abschluss.

Bei gutem Wetter wird das Angebot im Außenbereich des JUZ stattfinden. Aufgrund der aktuellen Hygienebestimmungen muss jede Teilnehmerin* eine Mund-Nasen-Bedeckung mitbringen. Die derzeit geltenden Hygienebestimmungen werden zu Beginn des Angebotes von den Mitarbeiterinnen der KiJuFö erklärt.

Wer nun neugierig geworden ist, sollte sich schnell für den Mädelsabend anmelden bzw. anmelden lassen, aufgrund der aktuellen Situation sind die Plätze stark limitiert.

Anmeldeformulare für dieses Angebot sind ab sofort in der Kinder- und Jugendförderung in der Bürgermeister-Rühl-Straße 6 in Babenhausen oder unter www.jufoe-babenhausen.de erhältlich. Für die Teilnahme am Mädelsabend ist neben dem Teilnahmebeitrag von 3,00 € auch eine schriftliche Anmeldung erforderlich. Fragen oder weitere Infos können über das Büro der Kinder- und Jugendförderung (06073 712149 oder 06073 687212) bei Michael Spiehl oder Lara Kresz geklärt bzw. eingeholt werden.

 

Das Jugendforum hat die Bürgermeisterkanditaten zum Casting gerufen und sie haben gehört. Die drei Kandidaten stellen sich den Fragen der Jugend. Für was stehen sie, was zeichnet sie aus und was wollen sie eigentlich für die junge Generation in Babenhausen tun? Diese und mehr Fragen werden den Kandidaten vom Jugendforum in Zusammenarbeit mit Babenhausennews gestellt. […]
Kandidaten-Casting zur Bürgermeisterwahl
Das Jugendforum hat die Bürgermeisterkanditaten zum Casting gerufen und sie haben gehört.
Die drei Kandidaten stellen sich den Fragen der Jugend. Für was stehen sie, was zeichnet sie aus und was wollen sie eigentlich für die junge Generation in Babenhausen tun? Diese und mehr Fragen werden den Kandidaten vom Jugendforum in Zusammenarbeit mit Babenhausennews gestellt. Interessierte sind herzlich eingeladen zu kommen und natürlich auch eigene Fragen zu stellen. Auch für den Fall von schlechtem Wetter ist vorgesorgt. Statt auf dem “Schachbrett” neben der Stadthalle findet das Interview dann unter Rücksichtnahme auf die aktuelle Coronasituation dann indoor statt. Als wärmende Unterlage für die große Treppe seitlich der Stadthalle wird empfohlen, Sitzkissen, Unterlagen oder wärmende Decken mitzubringen.
Die beiden Herausforderer Dominik Stadler und Arnd Krug geben sich am 21.09 bzw. dem 22.09 die Ehre, während der Amtsinhaber am 28.09 zum Casting kommt. Jeweils um 18.00 Uhr wird gestartet.
Spannende Ausflüge für unvergessliche Ferien In der zweiten Ferienwoche der Herbstferien bietet die städtische Kinder- und Jugendförderung auch in diesem Jahr wieder ein buntes und abenteuerliches Herbstferien-Special als Ferienbetreuungsprogramm an. Von Montag, 12.10. bis Freitag, 16.10.2020 bietet sich für Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren ein abwechslungsreiches Ausflugsprogramm, bei dem sicherlich für jeden […]
5 Tage Outdoor-Action – Herbstferien-Special 2020

Spannende Ausflüge für unvergessliche Ferien

In der zweiten Ferienwoche der Herbstferien bietet die städtische Kinder- und Jugendförderung auch in diesem Jahr wieder ein buntes und abenteuerliches Herbstferien-Special als Ferienbetreuungsprogramm an. Von Montag, 12.10. bis Freitag, 16.10.2020 bietet sich für Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren ein abwechslungsreiches Ausflugsprogramm, bei dem sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Das Herbstferienprogramm setzt sich auch in diesem Jahr aus fünf Tagesausflügen zusammen, die sowohl einzeln als auch im „Paket“ gebucht werden können.

Das spannende Programm beginnt am Montag, 12.10.2020 mit einem Ausflug ins „Bioversum Kranichstein“. In dem alten Jagdschloss befindet sich neben einem Naturmuseum auch das sogenannte Bioversum, in dem es viel Interessantes zu entdecken gibt. Wissenschaftliche Zusammenhänge in der Natur werden hier verständlich für Kinder erklärt. Im hauseigenen Freilandlabor wird die Gruppe unter dem Motto „Forschen, Spielen und Entdecken“ u.a. lernen, wie heimische Pflanzenarten bestimmt werden. Außerdem werden Lehmziegel hergestellt. Auch die heimische Tierwelt wird hier genauer unter die Lupe genommen. So wird nicht nur erkundet wo heimische Tiere ihre Verstecke angelegt haben, sondern auch genau „untersucht“, wie und wo sich die Tiere am Bachlauf ihre Lieblingsspeise organisieren. Treffpunkt für diesen Ausflug ist um 9:00 Uhr am JUZ; die Rückankunft ist für ca. 15:00 Uhr geplant.

Am Dienstag, 13.10.2020 geht es nach Klein-Auheim in den Wildtierpark „Alte Fasanerie“. Hier können viele unterschiedliche Tiere bestaunt werden; die Fasanerie lädt zum Verweilen und Entdecken ein. Während einer Park-Rallye wird die Babenhäuser Gruppe die Fasanerie ganz genau erkunden. Treffpunkt für diesen Ausflug ist um 10:00 Uhr am JUZ; die Rückankunft ist für ca. 15:00 Uhr geplant.

Der darauffolgende Ausflug am Mittwoch, 14.10.2020 führt die Gruppe in den „Colorado-Park“, einen großen Abenteuerspielplatz, nach Frankfurt. Hier ist für jeden Abenteurer und Entdecker etwas dabei. Es kann getobt und gespielt werden, aber auch gehämmert, gesägt, gebaut oder geruht. Der Kreativität sind in diesem tollen „Abenteuerland“ keine Grenzen gesetzt. Treffpunkt für diesen Ausflug ist um 10:00 Uhr am JUZ; die Rückankunft ist für ca. 15:00 Uhr geplant.

Der Donnerstag, 15.10.2020 bietet ein sportliches Erlebnis, denn an diesem Tag geht es beim Klettern hoch hinaus. Geplant ist ein Ausflug in den alten Sandsteinsteinbruch nach Hainstadt im Odenwald.

Teilnehmen können Kinder ab acht Jahren. Zu Beginn gibt es eine Einführung in Kletter-, Sicherungs- und Knotentechniken, sodass sich dann jede/r an den Felsenwänden ausprobieren kann. Treffpunkt für diesen Ausflug ist um 10:45 Uhr am JUZ; die Rückankunft ist für ca. 16:00 Uhr geplant.

Für den krönenden Abschluss sorgt am Freitag, 16.10.2020 ein Ausflug zu den Alpakas des Babenhäuser „Lilienhofes“. Hier werden wir zu Beginn eine Einführung in Haltung, Pflege und das Leben der Alpakas erhalten. Anschließend werden wir die Tiere bei einer gemeinsamen Wanderung besser kennenlernen. Zum Abschluss werden die Tiere wieder zurück in den Stall gebracht und können gefüttert, gestreichelt und bestaunt werden. Nach einer kurzen Rast, machen wir uns zum Abschluss der spannenden Ferienwoche noch einmal auf den Weg zu einem Spielplatz. Treffpunkt für diesen Ausflug ist um 10:15 Uhr am JUZ; die Rückankunft ist für ca. 14:00 Uhr geplant.

Die Eltern werden gebeten, ihren Kindern für die Ausflüge täglich ein Lunchpaket und ausreichend zu Trinken mitzugeben. Die Kinder- und Jugendförderung wird immer zusätzliche Getränke, kleine Snacks und Obst bereithalten. Außerdem werden die Eltern gebeten, ihre Kinder entsprechend dem Wetter und der Aktion zu kleiden; eine Regenjacke und festes Schuhwerk sind wichtig! Die Ausflüge und Programme finden aufgrund der aktuellen Situation vorrangig im Außenbereich statt. Die Kinder müssen täglich eine Mund-Nasen-Bedeckung dabeihaben. Die Mitarbeiter der Kinder- und Jugendförderung informieren vor jedem Angebot über die geltenden Hygienemaßnahmen.

Bitte beachten Sie auch die aktuell geltenden Regelungen für Reiserückkehrer; die ausgewiesenen Risikogebiete finden Sie auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html).

Für einen einzelnen Ausflugstag wird ein Teilnahmebeitrag von 15,00 € erhoben. Wird das gesamte Paket gebucht, belaufen sich die Kosten auf 65,00 €. Der Teilnahmebeitrag ist zusammen mit der Anmeldung bis spätestens zum 07.10.2020 bei der Kinder- und Jugendförderung der Stadt Babenhausen in der Bürgermeister-Rühl-Straße 6 abzugeben.

Wer jetzt neugierig auf die spannenden Ausflüge geworden ist, sollte sich schnellstmöglich anmelden! Die Teilnehmerzahlen sind aufgrund der aktuellen Situation limitiert und die Plätze bestimmt schnell vergriffen. Anmeldungen und Informationen sind ab sofort bei der Kinder- und Jugendförderung in der Bürgermeister-Rühl-Str. 6 oder unter 0 60 73 / 68 72 12 oder 71 21 49 bzw. per E-Mail: jufoe@babenhausen.de erhältlich oder unter www.jufoe-babenhausen.de erhältlich.

Frische Farbe für die Unterführung Graffiti Aktionen der Babenhäuser Jugendförderung sorgt für Abwechslung in den Ferien Babenhausen. Liam schüttelt nochmal energisch die Spraydose, setzt mit zwei hellgrünen Punkten einen letzten farblichen Akzent. Dann tritt er einen Schritt zurück und betrachtet prüfend sein Werk. Dann wirft er einen Blick zu seinem Freund Phil. Sein nach oben […]
Street-Art-Workshop an der “kleinen Unterführung”

Frische Farbe für die Unterführung

Graffiti Aktionen der Babenhäuser Jugendförderung sorgt für Abwechslung in den Ferien

Babenhausen. Liam schüttelt nochmal energisch die Spraydose, setzt mit zwei hellgrünen Punkten einen letzten farblichen Akzent. Dann tritt er einen Schritt zurück und betrachtet prüfend sein Werk. Dann wirft er einen Blick zu seinem Freund Phil. Sein nach oben gerichteter Daumen heißt: „Kannst du so lassen!“

Die Buchstaben G und Z blitzen das Logo ihrer Clique mit Namen „Ghostz“. Die beiden 14-jährigen haben es in schwarzer und grüner Farbe auf eine Wand an der Fußgänger-Bahnunterführung in Babenhausen gesprayt. Ganz legal und sogar gewollt. Denn die städtischen Kinder- und Jugendförderung hat für diesen Sonntagnachmittag zu einer Graffiti-Aktion eingeladen. Neben Liam und Phil sind acht weitere Jugendliche gekommen, um die triste, beinahe Furcht einflößende Unterführung in ein buntes Kunstwerk zu verwandeln. Für ihr Graffiti haben Liam und Phil eine eher unauffällige Stelle ausgewählt. Sichtbar ist ihr Logo dennoch. Und es lenkt den Blick auf ein größeres Motiv mit Botschaft. Neben den Schriftzug „I am human“ haben einige Jugendliche das lachende Gesicht eines Kindes gesprayt. Nicht frei aus dem Handgelenk, sondern mithilfe einer Schablone. „Stencil“ nennt sich die Technik entsprechend wie Benny Olschewsky erklärt.

Er hat schon mehrere Graffiti-Aktionen begleitet und ist auch beim jüngsten Projekt der Jugendförderung federführend. Mit der Stencil-Technik hat er bereits Motive aus seiner Reihe „I am human“ auf den Außenwänden des Jugendzentrums angebracht. Auch das lachende Kindergesicht, das nun an der Unterführung eine Wiederholung findet. „Durch die Black-lifes-matter-Bewegung hat der Slogan eine neue, aktuelle Bedeutung bekommen“, sagt Benny Olschewsky. „Es bleibt aber jedem selbst überlassen, den Satz zu interpretieren. Abgesehen von der I-am-human-Kampagne sind die Jugendlichen frei in ihren Gestaltungsideen für die Fußgängerunterführung. Einige Motive und Schriftzüge knüpfen an die ersten Graffiti-Aktionen an, zu der die städtische Jugendpflege im September des Vorjahrs eingeladen hatte. Und auch diese Aktion war bereits die Fortführung eines bestehenden Projekts, das schon vor zehn Jahren seinen Anfang genommen hatte. Damals gehörte das Graffiti-Künstler-Duo „Feezy E & Fuchs“ noch zu den Jugendlichen, die regelmäßig das JUZ aufsuchten. Heute sind beide erwachsen und haben ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Den Bildern der Jungs steuern sie einige Motive bei. „Graffiti ist eine ehrliche und reine Kunstform, weil sie im öffentlichen Raum stattfindet, jeder bei der Entstehung zusehen kann und auch kommentieren darf.“ Sagt Feezy E. Es sei wichtig, dass auch die Jugend im öffentlichen Raum ihre Spuren hinterlassen darf. Für die Jungs und Mädchen ist die Graffiti-Aktion zudem eine willkommene Abwechslung in der außergewöhnlichen Corona-Zeit. Erst über Wochen von Kontaktbeschränkungen, Home-Schooling und der Schließung aller sonst üblichen Treffpunkte betroffen, hatten die Jugendliche auch in den Sommerferien nur wenige Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten. „Eigentlich wollte ich in die Reiterferien und hätte beim Turnier des Babenhäuser Reitvereins mitgemacht. Aber leider ist alles abgesagt worden“, erzählt Annika. Immerhin seien ein paar Tage Urlaub mit der Familie an der Nordsee drin gewesen. „Ich finde die Graffiti-Aktion toll, weil ich mich hier endlich wieder mit Freunden treffen kann“, sagt die 14-jährige. Phil hat in den Sommerferien Plätze in Babenhausen neu entdeckt, die er vor Corona verloren hatte. „Ich bin wieder öfter mit dem BMX-Rad auf dem Dirt-Park gefahren“, sagt er. Auch im Schwimmbad ist er seit Wiedereröffnung regelmäßiger Gast. Während der Corona-Schließungen habe er viele Graffiti-Motive gezeichnet. „Es gefällt mir, dass ich ein paar davon jetzt auch sprayen kann.

Quelle: Darmstädter Echo; 04.08.2020

„Kistentrommel“ bauen und spielen lernen für Kinder und Jugendliche Am Freitag, 04. September wurde im Kinder- und Jugendzentrum der Stadt Babenhausen zunächst gehämmert, gebohrt, geschliffen und geleimt, um eine Woche später am 11. September auf der aus einem Bausatz entstandenen „Kistentrommel“ das Spielen zu erlernen. Dabei lernten sie nicht nur, dass der Bau Einfluss auf […]
Workshop „Cajón-Bau“ & „Trommeln mit der Cajón“:

„Kistentrommel“ bauen und spielen lernen für Kinder und Jugendliche

Am Freitag, 04. September wurde im Kinder- und Jugendzentrum der Stadt Babenhausen zunächst gehämmert, gebohrt, geschliffen und geleimt, um eine Woche später am 11. September auf der aus einem Bausatz entstandenen „Kistentrommel“ das Spielen zu erlernen.

Dabei lernten sie nicht nur, dass der Bau Einfluss auf den Klang der Cajón nimmt sondern auch, dass man mit der entsprechenden „Schlagfertigkeit“ musizieren, den Rhythmus vorgeben und Songs ausdrucksstark begleiten kann.

Insgesamt fünf Kinder ab 8 Jahren bauten bei diesem Workshop ihr eigenes Rhythmusinstrument mit dem „Snare-Effekt“ aus Holz, welches seinen Ursprung in Südamerika, genauer in Peru, hat. Die selbst gebauten Cajónes können die Kinder natürlich mit nach Hause nehmen.

Das Angebot fand unter den aktuell geltenden Verordnungen / Hygieneregeln statt.

 

Am vergangenen Freitag (28.08.) veranstaltete die Kinder und Jugendförderung in Zusammenarbeit mit dem Bogenclub 1970 e.V. und Hessen Forst / Forstamt Dieburg für 12 Babenhäuser Jungen im Alter von acht bis 16 Jahren einen spannenden Nachmittag voller Abenteuer. Während sich die eine Hälfte der Buben im Bogenschießen übten, baute die andere Gruppe mit dem Revierförster […]
Boyz-Day: Auf den Spuren von Robin Hood und OUTDOOR-ACTION im Wald

Am vergangenen Freitag (28.08.) veranstaltete die Kinder und Jugendförderung in Zusammenarbeit mit dem Bogenclub 1970 e.V. und Hessen Forst / Forstamt Dieburg für 12 Babenhäuser Jungen im Alter von acht bis 16 Jahren einen spannenden Nachmittag voller Abenteuer. Während sich die eine Hälfte der Buben im Bogenschießen übten, baute die andere Gruppe mit dem Revierförster Hütten im Wald. Anschließend wurde gewechselt und heiße Würstchen gab es zum Abschluss zur Stärkung.

Das Angebot fand unter den aktuell geltenden Verordnungen / Hygieneregeln statt.

Gegen Abend wurden 12 glückliche Kinder von ihren Eltern an der Kinder- und Jugendförderung wieder abgeholt. Ein tolles Angebot in komplizierten Zeiten!

Ein spezieller Dank gilt Hans-Jürgen Eich und seinem Team vom Babenhäuser Bogenclub sowie Thomas Zinth vom Forstamt Dieburg für die Unterstützung an diesem ereignisreichen Tag.

Die diesjährige Sommerferienbetreuung unter dem Motto „Wild, Wild West“ ging nach zwei spannenden, lustigen sowie lehr- und ereignisreichen Wochen am vergangenen Freitag zu Ende. In diesem besonderen Jahr war vieles neu, teils anders organisiert und manches auch nicht so, wie man es aus den Vorjahren gewohnt war. Kinder, Betreuer*innen, Organisatoren, Eltern und alle weiteren beteiligten […]
Wild, Wild West – Ferienbetreuung 2020

Die diesjährige Sommerferienbetreuung unter dem Motto „Wild, Wild West“ ging nach zwei spannenden, lustigen sowie lehr- und ereignisreichen Wochen am vergangenen Freitag zu Ende.

In diesem besonderen Jahr war vieles neu, teils anders organisiert und manches auch nicht so, wie man es aus den Vorjahren gewohnt war. Kinder, Betreuer*innen, Organisatoren, Eltern und alle weiteren beteiligten Akteure standen bedingt durch Corona vor einer großen Herausforderung. Ohne eine gehörige Portion Idealismus und die Unterstützung von vielen unterschiedlichen Akteuren und teils ehrenamtlich Tätigen, wäre diese große Aufgabe nicht zu stemmen gewesen, so die Organisatoren aus der Kinder- und Jugendförderung. Somit können nun alle auf ein erfolgreiches Ferienangebot im „Corona-Modus“ zurückblicken, dass sicher noch einige Zeit im Gedächtnis bleibt.

Die Kinder- und Jugendförderung möchte deshalb an dieser Stelle das professionelle Zusammenwirken aller Akteure bzw. Beteiligten im Rahmen der Sommerferienbetreuung 2020 hervorheben, herzlich allen Danke sagen und für ihren Beitrag zur Sommerferienbetreuung ein großes Lob aussprechen.

Dies richtet sich insbesondere an:

  • alle Betreuer*innen der Ferienbetreuung, die den Kindern trotz Corona eine tolle Ferienzeit bescherten und bestens für das Wohl der Kinder gesorgt und damit zu einem reibungslosen Verlauf der Ferienspiele beigetragen haben.
  • den Groß-Umstädter Cateringservice „Bantschow & Bantschow“, Herrn Ben Bantschow und sein Team, der durch die tägliche Mittagsverpflegung unzählige hungrige Bäuche gefüllt und damit den Kindern und Betreuern zu weiteren Kraftreserven verholfen hat.
  • das Busunternehmen „Spahn & Roth“ aus Schaafheim für den sicheren und zuverlässigen Transfer der Kinder sowie für die Flexibilität und die unkomplizierte Art der Zusammenarbeit.
  • den TSV Harreshausen 1913 e.V. für die kostenfreie Nutzung des Vereinsgeländes.
  • die Firma „Michelsbräu“, Herrn Reiner Strohfuß, für die Lieferung von kostenfreien Festzeltgarnituren und das schnelle Auffüllen der Getränkevorräte an besonders heißen Tagen.
  • den Containerdienst „Reining“ aus Schaafheim, der kostenfrei einen Container zur Entsorgung der Abfälle zur Verfügung gestellt hat.

 

Ein herzliches Dankeschön richtet sich auch an folgende Vereine und Kooperationspartner, die durch ihr ehrenamtliches Engagement und durch abwechslungs- und lehrreiche Angebote das diesjährige Sommerferienprogramm wesentlich bereicherten:

 

  • Bogen-Club 1970 e.V. Babenhausen
  • Forstamt Dieburg
  • Turnverein 1891 e.V. Babenhausen
  • SG Rot-Weiß Babenhausen e.V.

 

!!!   ACHTUNG FUNDKISTE   !!!

Auch in diesem Jahr sind wieder diverse Kleidungsstücke, Schuhe, Brotdosen und Trinkflaschen bei der Sommerferienbetreuung liegen geblieben. Alle Eltern und Kinder, die etwas suchen oder vermissen, können in der Kinder- und Jugendförderung Babenhausen in der Bürgermeister-Rühl-Str. 6 einen Blick in die große Fundkiste werfen. Hierzu bitte telefonisch einen Termin vereinbaren. Bis zu den Herbstferien wird die Fundkiste in der KiJuFö aufbewahrt.

„Das Schwupps“: Zauberei für Anfänger Am Freitag, 18.09. und am Freitag, 25.09.2020 bietet die Kinder- und Jugendförderung der Stadt Babenhausen gemeinsam mit dem Zauberkünstler Herbert Reeg „Das Schwupps“, einen Zauberworkshop für Anfänger, an. Teilnehmen können an diesen Workshops interessierte Kinder ab acht Jahren, die schon immer mal „hinter die Fassaden“ der Zauberei blicken und selbst […]
Zauberworkshop

„Das Schwupps“: Zauberei für Anfänger

Am Freitag, 18.09. und am Freitag, 25.09.2020 bietet die Kinder- und Jugendförderung der Stadt Babenhausen gemeinsam mit dem Zauberkünstler Herbert Reeg „Das Schwupps“, einen Zauberworkshop für Anfänger, an. Teilnehmen können an diesen Workshops interessierte Kinder ab acht Jahren, die schon immer mal „hinter die Fassaden“ der Zauberei blicken und selbst einfache Techniken erlernen wollten. Demonstriert und eingeübt werden verschiedene „Verschwinde- und Erscheinungstechniken“, sowie weitere leicht erlernbare Zaubertricks. Die Workshops sind auf zwei Nachmittage aufgeteilt und beginnen jeweils um 15.00 Uhr im Jugendcafé in der Bürgermeister-Rühl-Straße 6. Für jeweils ca. zwei Stunden können die jungen Magier dann die Faszination der Zauberei entdecken und einen wahrlich „magischen Nachmittag“ erleben. Die beiden Nachmittage bauen aufeinander auf, sodass es mit ein wenig Training nach den beiden Workshoptagen möglich sein kann, dass der ein oder andere Nachwuchsmagier dann anschließend zu Hause bestimmt schon seine eigene kleine Zaubershow präsentieren kann. Der Teilnahmebeitrag beträgt 17,00 €; die Teilnehmerzahl ist auf 8 Kinder begrenzt.

Für die Teilnahme an den Zauberworkshops ist neben dem Teilnahmebeitrag von 17,00 € auch eine schriftliche Anmeldung erforderlich. Fragen oder weitere Infos können über das Büro der Kinder- und Jugendförderung (06073 712149 oder 06073 687212) bei Michael Spiehl oder Lara Kresz geklärt bzw. eingeholt werden.

Anmeldungen und die erforderlichen Teilnahmebestimmungen zu dem Zauberworkshop sind bei der Kinder- und Jugendförderung und als Download auf der Website erhältlich.