Treffpunkte, Plätze zum Spielen und Toben, zum Bolzen und Skaten, Schulen, Kindergärten, Sporthallen und vieles, vieles mehr – darüber informiert ab sofort der druckfrische Kinderstadtplan der Stadt Babenhausen.. In einem frischen und jugendgerechten Design gehalten, erklären leicht deutbare Symbole und Farben alle die Orte, Einrichtungen und Freizeitangebote, die für Kinder und Jugendliche besonders interessant sind. […]

Treffpunkte, Plätze zum Spielen und Toben, zum Bolzen und Skaten, Schulen, Kindergärten, Sporthallen und vieles, vieles mehr – darüber informiert ab sofort der druckfrische Kinderstadtplan der Stadt Babenhausen..
In einem frischen und jugendgerechten Design gehalten, erklären leicht deutbare Symbole und Farben alle die Orte, Einrichtungen und Freizeitangebote, die für Kinder und Jugendliche besonders interessant sind. Spielerisch leicht finden sich die Kids auf den Plänen zurecht, die die Kernstadt und auch alle Stadteile erfassen.
Der Faltplan im „Hosentaschenformat“ beinhaltet zudem jede Menge „Notfallnummern“ sowie das Programm der städtischen Kinder- und Jugendförderung, Hier sind die Eltern Adressat der vielfältigen Informationen.
Aber auch für Familien, die neu nach Babenhausen gezogen oder innerhalb der Stadt umgezogen sind sowie für Gäste bietet der Kinderstadtplan gute und hilfreiche Orientierungsmöglichkeiten.
Herausgeber des 1. Babenhäuser Kinderstadtplans ist das Frauenforum Babenhausen e.V., das im Rahmen des „Bündnisses für Familie“ den Anstoß zu dem Projekt gab. Die Kinder- und Jugendförderung übernahm die Aktualisierung und Endredaktion des Kinderstadtplans.
Ermöglicht wurde dieses Projekt die finanzielle Unterstützung der HEAG Südhessische Energie AG (HSE), der Vereinigten Volksbank Maingau eG und der Firma Aumann GmbH. Die Sparkasse Dieburg stemmte dazu den „Löwenanteil“ der Kosten und trug maßgeblich dazu bei, dass dieser für Kinder und Jugendliche so hilfreiche Plan gänzlich über Sponsoren finanziert wurde, ohne städtische Mittel.
Am Dienstag, 22. März 2011 übergaben Bürgermeisterin Gabi Coutandin und Sparkassendirektor Manfred Neßler (Bildmitte) gemeinsam mit Ideengeberin Dr. Martina Seuss (links) und Simone Kirchschlager (rechts) vom Frauenforum und Jugendpfleger Michael Spiehl die druckfrischen Kinderstadtpläne an die Kinder des „Offenen Kindertreffs“, die sich sogleich begeistert mit dem Kartenwerk beschäftigten.