Im Stadtbild zeigt sich leider immer wieder, dass der „Wilde Müll“ ein wachsendes Problem darstellt. Hausmüll, Sperrmüll, alte Autoreifen,Ölkanister, aber auch Bauschutt u.Ä. werden immer häufiger „wild“ abgeladen, obwohl es viele ganz einfache Möglichkeiten der Entsorgung gibt – oft auch ganz kostenfrei. Die „Umweltdetektive“ machen sich also ganz bewusst auf die Suche nach Umweltsünden. Es […]

Im Stadtbild zeigt sich leider immer wieder, dass der „Wilde Müll“
ein wachsendes Problem darstellt. Hausmüll, Sperrmüll, alte Autoreifen,Ölkanister, aber auch Bauschutt u.Ä. werden immer häufiger
„wild“ abgeladen, obwohl es viele ganz einfache Möglichkeiten der
Entsorgung gibt – oft auch ganz kostenfrei.

Die „Umweltdetektive“ machen sich also ganz bewusst auf die
Suche nach Umweltsünden. Es geht darum, illegal entsorgten Müll
beispielsweise im Stadtwald aufzuspüren, um dann eine Meldung
bei der Ordnungspolizei zu machen. Anschließend geht es
gemeinsam auf „Spurensuche“, um ggf. den oder die Verursacher
ausfindig zu machen und letztlich auch um die Abholung und
Entsorgung.

Neben der abenteuerlichen Spurensuche liegt der Fokus aber vor
allem auch darauf, den Kindern zu vermitteln, welche Auswirkungen
illegal entsorgter Müll auf unsere Umwelt haben kann. Weiterhin
sollen die Teilnehmer*innen an diesem Nachmittag herausfinden
und erkennen, wie Mülltrennung und Entsorgung richtig
funktionieren.

Hier geht es zur Anmeldung.