In der zweiten Ferienwoche der Herbstferien bot die städtische Kinder- und Jugendförderung auch in diesem Jahr wieder ein buntes und abenteuerliches Herbstferien-Special als Ferienbetreuungsprogramm an. Von Montag, 12.10. bis Freitag, 16.10.2020 begab sich die Babenhäuser Kindergruppe im Alter von sechs bis 14 Jahren auf eine Reise in die Region, die fünf spannende und ganz unterschiedliche […]

In der zweiten Ferienwoche der Herbstferien bot die städtische Kinder- und Jugendförderung auch in diesem Jahr wieder ein buntes und abenteuerliches Herbstferien-Special als Ferienbetreuungsprogramm an. Von Montag, 12.10. bis Freitag, 16.10.2020 begab sich die Babenhäuser Kindergruppe im Alter von sechs bis 14 Jahren auf eine Reise in die Region, die fünf spannende und ganz unterschiedliche Tagesausflüge vorsah.

Die Tagesausflüge konnten einzeln als auch im „Paket“ gebucht werden, sodass sich jeder sein individuelles Ausflugspaket für die Ferien schnüren konnte.

Der Montag führte die Gruppe ins „Bioversum“ nach Darmstadt-Kranichstein. Hier wurde im Freilandlabor des Bioversums gemeinsam mit einer Biologin die heimische Flora und Fauna unter die Lupe genommen. Spielerisch konnten die Kinder entdecken, welche Krabbeltierchen der Gattung der Insekten zuzuordnen sind, wie und wo diese Leben und woran man ein Insekt ganz leicht erkennen kann. Nach dem Kennenlernen der kleinen Krabbler, befassten sich alle näher mit den unterschiedlichen Lebensräumen und der spezifischen Nahrungsaufnahme der Insekten. So wurde anschließend auch der Aufbau einer Blüte und ihre Aufgaben in der Natur erforscht. Das Highlight war aber der Lebensraum „Wasser“, in dem auch viele heimische Insekten zuhause sind. An einer vorbereiteten Fläche lernten die Kinder die Struktur eines Baches kennen und bauten diesen auf einer betonierten Fläche selbst nach. So wurde mit Steinen, Stöcken, Ästen und viel Sand neben einem Staudamm auch ein Flussbett nachgebaut. Über eine Pumpe wurde Wasser in einen Behälter geleitet, der dann über dem erschaffenen Bachlauf ausgegossen wurde. Hierbei konnten die Kinder verschiedene Beobachtungen machen und das Verhalten von Wasser und seinen Bewohnern hautnah erleben und erforschen.

Am Dienstag besuchte eine Gruppe den Wildtierpark „Alte Fasanerie“ in Hanau. Der beliebte Park im nahegelegenen Klein-Auheim bietet allen Besuchern die Möglichkeit, heimische Wald- und Wildtiere gut zu beobachten. Die meisten dieser Tiere leben normalerweise zurückgezogen oder verstecken sich vor den Menschen. In den artgerecht gestalteten Gehegen fühlen sich die teils seltenen Tiere sehr wohl und den Besuchern bietet sich die Chance, diese Tiere hautnah zu erleben. So trifft man dort neben dem Rotwild und dem Wildschwein auch seltenere Tiere, wie den Wisent, den Wolf oder den Luchs, an. Mit einer vorbereiteten Rallye machten sich die Kinder auf, um den Park neu und anders zu entdecken. Die spannenden und lehrreichen Quizfragen brachten die Kinder dazu, sich mit den unterschiedlichen Tieren intensiver auseinander zu setzen und lieferten zudem spannendes Hintergrundwissen zu den Bewohnern des Wildtierparks.

Der Mittwoch sollte die Gruppe ursprünglich zum Toben nach Frankfurt zum Abenteuerspielplatz „Colorado Park“ führen. Aufgrund der aktuellen Situation wurde aber kurzerhand umgeplant und die Kinderschar machte sich auf den Weg zur Straußenfarm nach Schaafheim. Der „Tannenhof“ ist in ganz Südhessen einmalig und beherbergt aktuell ca. 150 Tiere. Während einer Führung konnten die Kinder viel Wissenswertes über den Vogel Strauß erfahren, aber auch ein paar Experimente machen. So konnte beispielsweise getestet werden, wie groß und stabil ein Straußenei ist. Nach dem Besuch der Straußenfarm ging es mit einem kurzen Zwischenstopp am Wartturm – inklusive toller Aussicht über die Region – weiter zu den Windrädern in Klein-Umstadt. Hier konnte sich jeder mal ein gutes Bild davon machen, wie groß so ein Windrad aus nächster Nähe wirklich ist. An einer nahegelegenen Feuerstelle wurde dann gemeinsam ein Lagerfeuer entzündet, um sich bei dem leider regnerischen Wetter wieder etwas aufzuwärmen.

Am Donnerstag stand mit dem Kletterangebot in den ehemaligen Steinbruch in Hainstadt im Odenwald ein sportliches Event im Vordergrund. Aufgrund des schlechten Wetters wurde jedoch kurzerhand die Kletterhalle des DAV in Darmstadt angesteuert. Nach einer Einführung in Kletter-, Sicherungs- und Knotentechniken, konnten sich die Teilnehmer*innen im Boulderbereich und an den bis zu 17m hohen Kletterwänden in Topropebahnen ausgiebig ausprobieren und mal so richtig auspowern. Aufgrund des großen Zeitfensters konnte jeder an diesem Tag diese spannende Abenteuersportart intensiv kennenlernen, seine bisherigen Kenntnisse weiter vertiefen und seine persönlichen Grenzen austesten.

Für den krönenden Abschluss des „Herbstferien-Specials 2020“ sorgte am Freitag dann ein Ausflug zu den Alpakas des Babenhäuser „Lilienhofes“. Zu Beginn gab es auch hier eine Einführung, bei der zunächst alles Wissenswerte über die plüschigen Vierbeiner von Besitzerin Claudia Waltinger vermittelt wurde. Bei der anschließenden Wanderung über die Babenhäuser Felder konnten die Teilnehmer*innen die Tiere an der Leine führen und natürlich noch viel besser kennenlernen. Zurück auf dem „Lilienhof“ wurden die Alpakas noch gefüttert und wieder zurück in den Stall begleitet. Anschließend hatten die Kinder auch noch genügend Zeit um die anderen Tiere auf dem Hof kennenzulernen. So lassen sich dort neben Hühnern und Schweinen derzeit auch Alpakafohlen und viele Hundewelpen finden. Auf dem Spielplatz im Stadtpark fand das diesjährige Herbstferienangebot der Kinder- und Jugendförderung dann am Freitagnachmittag schließlich sein Ende.