Ein ganz besonderer Malkurs fand vor Kurzem in der städtischen Kinder- und Jugendförderung statt: Unter der fachmännischen Anleitung des Dieburger Künstlers Silvain Hénon wurden jeweils 14 junge Nachwuchskünstler im Alter von 8 bis 13 Jahren dazu inspiriert, auf den Spuren von „Hundertwasser“ zu wandeln und entsprechende Bilder zu malen. Möglich wurde dieser Kurs durch eine […]

Ein ganz besonderer Malkurs fand vor Kurzem in der städtischen Kinder- und Jugendförderung statt: Unter der fachmännischen Anleitung des Dieburger Künstlers Silvain Hénon wurden jeweils 14 junge Nachwuchskünstler im Alter von 8 bis 13 Jahren dazu inspiriert, auf den Spuren von „Hundertwasser“ zu wandeln und entsprechende Bilder zu malen.

Möglich wurde dieser Kurs durch eine großzügige Spende des Vereins „Podium Babenhausen e.V.“ / Verein für Kunst und Kultur, der sich leider im vergangenen Jahr auflöste.

Friedensreich Hundertwasser war zwar somit Vorbild für den künstlerischen Nachwuchs aus Babenhausen, es entstanden jedoch sehr eigenständige Werke, die hinter denen des „alten Meisters“ in keiner Weise zurückstehen müssen. Die ungerade Linien und die organischen Formen in den Werken Hundertwassers kamen den Ideen der Kinder sehr entgegen und Bäume in den Himmel wachsen lassen, ist in diesem Alter sowieso keine schwierige Übung. Monsieur Hénon, der bereits seit über 15 Jahren erfolgreich in der Vermittlung von Maltechniken und Einblicken in die Kunstgeschichte tätig ist, beantwortete diesbezüglich auch viele Fragen der Kinder und gab geduldig Hilfestellung, wo das Können der jungen Künstler mal an seine Grenzen stieß. Es wurde zunächst mit Bleistift vorskizziert und schließlich mit Wasserfarben coloriert. Abschließend wurden noch verschiedene Akzente mit Buntstift gesetzt. Auf diese Weise gab es also gleich noch eine Einweisung in verschiedene Maltechniken obendrauf. Zum „Abrunden“ des Themas wurde später noch ein wenig Theorie über das Leben und Wirken des vielseitigen Großmeisters Hundertwasser vermittelt, so dass die jungen Teilnehmer von nun an sicher einen „Hundertwasser“ erkennen.

Vielleicht will der ein oder andere nun mal die nahegelegene Waldspirale in Darmstadt besuchen?

Auf jeden Fall gingen am Ende eines jeden Tages stolze Besitzer mit eigenen Werken im Hundertwasserstil mit ebenso stolzen Eltern nach Hause.