Bunte und abenteuerliche Herbstferien standen für Kinder der Altersgruppe der 6- bis 16-Jährigen (je nach Ausflug) in der ersten Woche der hessischen Herbstferien beim Angebot der Kinder- und Jugendförderung auf dem Programm. Gestartet wurde am Montag im „Bioversum“ im Jagdschloss Kranichstein. Beim „wilden Waldwettstreit“ lernten die Kinder den Wald und seine Bewohner vor allem spielerisch […]

Bunte und abenteuerliche Herbstferien standen für Kinder der Altersgruppe der 6- bis 16-Jährigen (je nach Ausflug) in der ersten Woche der hessischen Herbstferien beim Angebot der Kinder- und Jugendförderung auf dem Programm.

Gestartet wurde am Montag im „Bioversum“ im Jagdschloss Kranichstein. Beim „wilden Waldwettstreit“ lernten die Kinder den Wald und seine Bewohner vor allem spielerisch unter Anleitung einer Waldpädagogin kennen und mussten bei verschiedenen Spielstationen nicht nur Geschwindigkeit an den Tag legen, sondern auch ihr Geschick, eigenes (Wald-) Wissen und Kreativität unter Beweis stellen. Wichtig war hierbei immer die Arbeit im Team, denn nur gemeinsam konnte man die spannenden Spiele und Aufgaben meistern.

Der Dienstag führte die Babenhäuser Kinderschar ins Frankfurter Senckenbergmuseum. Insgesamt 16 Kinder machten sich mit den beiden Teamern der KiJuFö mit der S-Bahn von Dudenhofen aus auf den Weg in die Mainmetropole und nahmen hier an einer aufregenden Reise durch die Vergangenheit teil. Neben der riesigen Dinosaurierhalle und den zahllosen Fossilien, war das erst kürzlich fertiggestellte nachgebaute Korallenriff in der Tiefseeabteilung die Hauptattraktion des Ausfluges. Bei einer spannenden und kurzweiligen Führung durch das Museum lernten die Kinder die spannende Unterwasserwelt der Tiefsee näher kennen.

Der Tagesausflug am Mittwoch hatte die „Erlebnishöhe“ in Wald-Michelbach im Odenwald zum Ziel. Auf dem Plan stand hier der rasante Spaß auf der Sommerrodelbahn. Trotz leichten Regens sausten die Kinder unermüdlich in die Tiefe und genossen den Fahrspaß in vollen Zügen. Zwischen drei und fünf Minuten dauert die Abfahrt der ca. 100m langen Strecke, für die man rund 360m bergauf fahren muss. Kleine Wettstreite um die beste gefahrene Zeit waren hier vorprogrammiert. Am Kiosk konnte man sich dann noch ausgiebig mit leckeren Pommes und Würstchen stärken.

Am Donnerstag stand die beliebte und den Kindern teils schon bekannte Trampolin-Arena „Superfly“ auf dem Programm. Frühs begab man sich mit den zwei Kleinbussen der Kinder- und Jugendförderung auf den Weg nach Wiesbaden. Bereits die ganze Fahrt über wurde untereinander besprochen, wer mit wem zu welcher Station als erstes gehen wird und was dort alles für Tricks gemacht werden können. Dementsprechend groß war die Vorfreude bei der Ankunft auf dem Parkplatz in Wiesbaden. Das Ausleihen der rutschfesten Socken konnte gar nicht schnell genug gehen. Nach zügigem Umziehen und einer kleinen Einweisung durch das dortige Personal, konnten die Kinder endlich ihre eineinhalbstündige „Fly-Zeit“ antreten. In dieser Zeit konnte sich die Gruppe frei zwischen den verschiedensten Trampolinvariationen bewegen und sich gründlich austoben. Ob es nun eine Runde Trampolin-Völkerball wurde, man Trampolin springend an Basketballkörben die verschiedensten „Dunkingvarianten“ versuchte oder aber sich selbst herausforderte, um in allen erdenklichen Variationen in ein buntes Schaumstoffbecken zu springen – es war für jede*n Teilnehmer*in etwas Passendes dabei.

Um die verbrauchte Energie wieder „aufzutanken“, gab es im Anschluss noch ein kleines Picknick am Bus. Gegen 15.00 Uhr kam die Gruppe wieder am Jugendzentrum in Babenhausen an, alle zwar leicht verschwitzt und etwas erschöpft, jedoch dafür mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck und dem Wissen, dass man sich an diesem Tag auf jeden Fall ausreichend bewegt hat.

Den Abschluss des Herbstferien-Specials bildete am Freitag ein Ausflug nach Offenbach in den sogenannten Waldzoo. Der Waldzoo ist ein kleiner Tierpark, in dem heimische aber auch einige exotische Tiere zu finden sind. Eine Besonderheit ist sicher, dass man viele der Tiere füttern und streicheln darf. So verbrachte die Gruppe einen schönen Tag zwischen Ziegen und Ponys, aber auch Kängurus und Waschbären waren zu sehen. Fütter- und vor allem Streicheleinheiten standen als Highlight auf dem Programm. Den Abschluss fand diese Aktion noch auf dem Harpertshäuser Spielplatz, auf dem sich alle noch einmal ordentlich austoben konnten.

Bis zu 16 Kinder aus unterschiedlichen Altersgruppen konnten täglich an den vielfältigen Ausflügen der Kinder- und Jugendförderung teilnehmen und dadurch diese Ferienwoche zu einem ganz besonderen Abenteuer machen. Buchen konnte man sowohl einzelne Tagesausflüge, als auch das ganze Programm im vergünstigten Paket.