Archiv

Winterwanderung

Der Schnee, der am Sonntag leise vom Himmel fiel und die Landschaft in sanftes Weiß hüllte, hätte die Winterwanderung zwei Tage zuvor perfekt gemacht. Die Kinder- und Jugendförderung und die Royal Ranger des Gospelhauses hatten am Freitagabend zum vorweihnachtlichen Spaziergang eingeladen, zu dem etwa 25 Kinder kamen.
Den dazu gehörenden Schnee musste man sich zwar vorstellen, doch davon abgesehen hatte die Veranstaltung alles, was man sich wünschen konnte. Wie in den Vorjahren startete die Winterwanderung am “Schachbrett” hinter der Stadthalle. Dort wartete kurz nach Einbruch der Dunkelheit bereits die Jugendförderung auf die kleinen und großen Wanderer mit einem Stand, an dem man sich mit Brezeln, Glühwein und Kinderpunsch  stärken konnte.
Frosty, der Schneemann und Rudolph, das Rentier kamen schon am Schachbrett zu Besuch. Der Weihnachtself gesellte sich an der Zwischenstation am Bauhof dazu. Dort rasteten die Teilnehmer der Winterwanderung nach dem ersten Teil der Fackelwanderung, um an der Feuerschale gemeinsam zu singen.
Pastor David Jocham stimmte bekannte und beliebte Wiehnachtslieder an wie “Süßer die Glocken nie klingen” und “Fröhliche Weihnacht überall.” Der Pastor des Gospelhauses erinnerte daran, dass sich der Wert eines Geschenks nicht in seinem Geldwert darstelle. Weihnachten sei vielmehr ein Fest, an dem Gott seine Liebe zu den Menschen zeige.
Kleine Geschenke gab es aber auch bei der Weihnachtswanderung, die beim Stockbrotbacken am Schachbrett endete. Dort löste der Nikolaus Frosty, Rudolph und den Weihnachtself ab und bescherte die jungen Wanderer mit kleinen Gaben.  Mel

Quelle BZ vom 20.12.2018

 

Quelle: Matrixer

Facebook Like